Alternative banken

    0
    8

    Alternative Banken können punkten Idealist sein lohnt sich endlich

    Eine Bank nach der anderen erhebt oder erhöht Gebühren für das Girokonto. Das steigert die Attraktivität von alternativen Banken. Für jene, denen die korrekten Geldinstitute bisher zu teuer waren, bieten sich nun die Möglichkeit, ohne draufzuzahlen ein Gutmensch zu sein.

    Ob Sparkasse oder Postbank, die Gebühren für das im Alltag unentbehrliche Girokonto steigen – zum Teil sogar drastisch. Damit möchten die Geldinstitute kompensieren, dass es für sie zunehmend schwieriger wird, Geld teurer zu verleihen, als sie es selbst geliehen bekommen. Der Grund? Wie immer die Niedrigzins- beziehungsweise Strafzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB).

    Wie so oft im Leben ist des einen Leid, des anderen Freud. Denn lange waren alternative Banken die einzigen Geldinstitute, die Kontoführungsgebühren von ihren Kunden verlangten. Den Verbrauchern waren für diesen Preis nachhaltig-ökologische und sozial-ethische Investments der Bank garantiert. Doch vielen war ein Konto trotz entsprechender Gesinnung dennoch zu teuer. So konnte zwar Geld gespart, bezahlt musste aber trotzdem werden – mit einem schlechten Gewissen.

    Quelle: Vergleich.org

    Doch diese Zeiten sind einstweilen vorbei, wie das Onlineportal Vergleich.org feststellt. Zwar liegen die durchschnittlichen monatlichen Gebühren für ein Girokonto bei alternativen Geldhäusern wie Triodos Bank, GLS Bank, EthikBank oder Steyler Bank im Schnitt bei 4 Euro, während traditionelle Banken nur 3,50 Euro fordern. Doch die Kosten verstecken sich bei Letzteren in Nebenleistungen und im Kleingedruckten, wie das Portal feststellt. Denn Lastschriften oder zu niedrige Geldeingänge im Monat können die Kosten nachträglich in die Höhe treiben.

    So bietet die Berliner Sparkasse ein scheinbar günstiges Individual-Konto für 1 Euro im Monat an. Der Verbraucher zahlt jedoch für jede Transaktion 0,30 Cent zusätzlich. So kommt ein Normalverbraucher mit Überweisungen und Geldabheben am Automaten schnell auf mehr als 100 Transaktionen im Jahr – also 30 Euro, zuzüglich 12 Euro Grundgebühr. Damit ist das Individual-Konto bereits teurer als das alternative Konto der Steyler Bank (siehe Grafik).

    Die besten Konditionen für alternative Banken finden sich bei Direktbanken und Kirchenbanken ohne Filialen. Für ein Gesamtpaket aus Girokonto, BankCard und Kreditkarte berechnen sie Gebühren zwischen 70 Euro und 85 Euro im Jahr. Hingegen veranschlagt die Berliner Volksbank ganze 96 Euro jährlich. Wem das Idealistsein dennoch zu teuer ist, sollte wissen, das die günstigsten Preise am Markt nach wie vor die klassische Direktbanken wie comdirect, DKB oder ING-DiBa zu bieten haben.

    Г–kobanken in Deutschland – Гњbersicht Гјber alternative Banken

    Diese Seite bietet eine umfassende Гњbersicht Гјber alternative Banken in Deutschland mit Verweis zur Detailseite auf der die Г–kobanken vorgestellt werden.

    Ökobanken – was ist denn das?

    Auch ich selbst wusste, bevor ich mich mit dem Thema Nachhaltigkeit ausein- andergesetzt hatte, nichts davon, dass es tatsächlich einige Banken gibt, die sich darauf spezialisiert haben ökologisch nachhaltig oder ethisch korrekt mit dem Geld der Anleger und Kunden umzugehen und nur in entsprechend als nachhaltig bewertete Projekte und Unternehmen investieren. Interessanterweise gibt es gar nicht so wenige alternative Banken in Deutschland aus denen sich jeder die für sich passende Ökobank / Ethikbank nach den gegebenen Bewertungs- und Ausschlusskriterien für Investments aussuchen kann.

    Was machen Г–kobanken und ethische Banken anders?

    Neben den klassischen Anlagekriterien Liquidität, Sicherheit und Rendite kommt noch ein weiteres Kriterium bei vielen alternativen Banken in Deutschland (und weltweit) zum tragen. Nicht die reine Gewinnmaximierung ist Sinn und Zweck der Geldanlage, es wird auch über die Mittelverwendung ausführlich nachgedacht. Nur so können Ökobanken dem Willen der bewussten Anleger entsprechen und das Geld der Kunden in sinnvolle und nachhaltige Projekte anlegen. Durch das Zusatzkriterium der Mittelverwendung entsteht allerdings eine Selektion der investitionswürdigen Finanzprodukte (bzw. Unternehmen), welche unter Umständen die Rendite vermindert und die Auswahl der möglichen Produkte einschränkt.

    Welche Finanzprodukte bieten alternative Banken in Deutschland?

    Im Prinzip unterschieden sich die angebotenen Finanzdienstleistungen von ihrer Art bei Ökobanken nicht von klassischen Angeboten. So bieten Öko- und ethische Banken Geldanlagen wie Aktien, Fonds, Direktbeteiligungen, festverzinsliche Wertpapiere aber auch Renten- und Lebensversicherungen ihren Kunden an. Es wird aber bei allen Produkten viel stärker auf ökologische und ethische Aspekte bei den Unternehmen geschaut, in die investiert werden soll, als das bei konventionellen Banken und Finanzinvestoren getan wird. Wer also ganz gezielt nach einem speziellen Finanzprodukt bei einer Ökobank sucht, der wird dort sicherlich ebenso fündig wie bei klassischen Banken – nur eben mit dem zusätzlichen nachhaltigen Aspekt.

    Wie bewerten alternative Banken Unternehmen und Produkte?

    Jede Bank hat hier einen etwas unterschiedlichen Ansatz. So setzen zum Beispiel kirchliche Banken andere Kriterien zur Auswahl investitionswГјrdiger Geldanlagen als dies vielleicht Г¶kologisch orientierte Banken machen wГјrden. Man kann bei jeder Bank eine Kriterienliste und auch Ausschlusskriterien erfragen, welche die Punkte zur Auswahl im Detail auflistet. Ein genauer Blick lohnt auf jeden Fall fГјr alle, die eine genaue Vorstellung davon haben welche (Ausschluss)Kriterien von Branchen und Unternehmen einem selbst wichtig sind.

    Sie finden zu jeder, weiter unten, aufgeführten Bank noch eine weiterführende Detailseite, die auf die angesprochenen Kriterien näher eingeht und beleuchtet wo die Schwerpunkte der einzelnen Banken liegen, bzw. an welcher Stelle aus meiner Sicht problematische Bereiche in der Auswahl bestehen.

    Г–kobanken / Alternative Banken in Deutschland

    Die Liste ist rein alphabetisch geordnet und soll in keiner Weise eine wertende Reihenfolge darstellen. Außerdem erhebt sie keinen Anspruch auf Vollständigkeit, da auch im Bankensektor ein stetiger Wandel im Gange ist und Banken immer wieder neu entstehen oder auch gehen.

    Bank fГјr Orden und Mission

    Die Bank für Orden und Mission geht auf die Missionszentrale des Franziskanerordens in Bonn zurück. Der Überschuss aus den Bankgeschäften geht bei dieser christlichen Bank an Projekte unter anderem in Entwicklungsländern wo Brunnenbauprojekte, Bildungseinrichtungen und Kinderhilfen und weitere humanitäre Projekte finanziert werden. Link zur Detailseite: Bank für Orden und Mission

    Die Ethikbank

    Die Ethikbank wurde im Jahr 2002 gegrГјndet und hat sich auf ethisch/Г¶kologische Investments spezialisiert. Es wird ausschlieГџlich in Unternehmen und Projekte investiert, die den strengen Anforderungen zu Ethik und Umwelt entsprechen. Die Bereiche Atomenergie und RГјstung werden ebenso kategorisch ausgeschlossen wie Unternehmen, die nachweislich Kinderarbeit unterstГјtzen.

    Link zur Detailseite: Ethikbank

    Die Gemeinschaftsbank fГјr Leihen und Schenken (GLS) ist die Г¤lteste nicht kirchliche Bank in dieser Liste. Sie wurde bereits in den 1970er Jahren gerГјndet und wurde mit der Intension aufgebaut nur Г¶kologisch und ethisch nachhaltige und sinnvolle Projekte zu unterstГјtzen. Das Portfolio dieser Г–kobank ist ansehnlich und bietet einen ganz Г¤hnlichen Umfang wie jede klassische Hausbank auch (inkl. komfortablem online-banking).

    Link zur Detailseite: GLS Bank

    Die Kirche und Diakonie Bank (KD-Bank) ist die konsequente Fortführung der bereits 1925 geründeten Kreditgenossenschaft Sachsen LKG. Sie wurde als erste evangelisch geprägte Kirchenbank geründet. An christlichen Glaubensansätzen orientiert steht diese ethische Bank für Nachhaltigkeit und ethisch korrekte Geldanlagen und sieht Nachhaltigkeit als gleichberechtigtes Ziel neben Rendite und Liquidität für den Anleger.

    Link zur Detailseite: KD-Bank

    Steyler Bank

    Ebenfalls eine ethische Bank mit christlichem Hintergrund. Sie wurde im Jahre 1964 von Steyler Missionaren gegründet und ist bis heute die einzige Missionsbank in Europa. Bei der Steyler Bank besteht die Möglichkeit zum „Missionssparen“ bei dem das Geld der Anleger nach ethischen Kriterien angelegt wird und Gewinne an Steyler Missionare weitergeleitet werden um die konkrete Missionsarbeit des Ordens zu unterstützen. Da der Einsatzzweck hier recht speziell ist, kommt diese Bank vermutlich nur für wenige Interessenten zur Geldanlage in Frage.

    Die Triodos Bank

    Eine der bekannteren alternativen Banken in Deutschland ist die Triodos Bank. Sie wurde 1980 mit dem Ziel gegründet ausschließlich kulturelle, soziale und ökologische Projekte und Unternehmen zu unterstützen. Eine klassische Ökobank mit gutem Portfolio die besonders in den Bereichen Bildung, Umwelttechnik, Kunst, Handel, Produktion und Ernährung aktiv ist.

    Die Umweltbank

    Diese Ökobank wurde 1994 gegründet und hat sich stark dem Umweltschutz verschrieben. So ist das ausgesprochene Ziel der Bank zu 100% ökologisch und nachhaltig zu arbeiten. Diese Grundsätze sollen unter anderem ein 20köpfiger Umweltbeirat überwachen und steuern. Für Anleger mit einem starken Fokus auf den Umweltschutz ist die Umweltbank eine „der“ alternativen Banken in Deutschland.

    Attac Netzwerk – Zur Startseite

    EthikBank, Triodos Bank, UmweltBank und GLS Bank

    Wer möchte, dass das eigene Geld nicht für Atom- und Rüstungsgeschäfte eingesetzt wird, wer eine Bank sucht, die Spekulation mit Nahrungsmitteln ebenso meidet wie anrüchige Geschäfte in Schattenfinanzplätzen, sollte zu einer der Alternativbanken wechseln.

    Die EthikBank investiert nur in nach ethischen, sozialen und ökologischen Kriterien ausgewählten Fonds.

    Neben negativen Ausschlusskriterien wie Atomkraft und Kinderarbeit ist dabei auch ein positives Engagement der Firmen wesentlich. In uneindeutigen Fällen können die Kunden über Abstimmungen an der transparenten Auswahl mitwirken.Ein wichtiges Korrektiv, da die Bank sich bei der Bewertung auf externe Analysen verlässt. Eigenes soziales Engagement zeigt die EthikBank mit dem Girokonto für ökonomisch ausgegrenzte Menschen.

    Außerdem bietet sie eine Riesterrente garantiert ohne kritische Investitionen an. Bei einigen Anlageprodukten können sich Kunden zwischen einer Förder- und einer Rendite-Variante entscheiden.

    Die kleinste Alternativbank wurde 2002 als Zweigniederlassung der Volksbank Eisenberg eG gegründet.

    Die GLS Bank ist eine Genossenschaftsbank, die ihr Geld und das ihrer Kunden nur in Unternehmen anlegt, die den sozial-ökologischen Positivkriterien entsprechen und keine Ausschlusskriterien verletzen, die von dem eigenen unabhängigen Anlageausschusses festgelegt wurden.

    Das Kapital wird zur Hälfte für Kredite vergeben, vor allem in Bildungseinrichtungen, ökologische Landwirtschaft und erneuerbare Energien. Die geführten Aktien werden von der Nachhaltigkeits-Rating-Agentur imug geprüft. Alle Investitionen sind auf der Homepage der Bank transparent einsehbar.

    Als Universalbank bietet sie u. a. Girokonten, Tagesgeldkonten und Sparkonten an. Als einzige der Alternativbanken hat sie ein kleines Netz von sieben Filialen in Deutschland und erwägt zudem eine Ausweitung nach Österreich.

    Die „Gemeinschaftsbank für Leihen und Schenken“ war Deutschlands erste Bank mit ethisch-ökologischer Ausrichtung und entstand 1974 in Bochum aus anthroposophischem Kontext. Spätestens seit Übernahme der Ökobank im Jahr 2003 sind jedoch sozial-ökologische und nicht nur anthroposophische Kriterien entscheidend für ihr Engagement.

    Triodos Bank

    Die Triodos Bank ist die erste europäische und dabei umsatzstärkste ethische Bank. Als Aktiengesellschaft wird sie von einer Stiftung getragen, deren Ziel soziale, ökologische und kulturelle Nachhaltigkeit durch direkte Investitionen ist. Es ist möglich, sich als Privatperson an dieser Stiftung zu beteiligen.

    Auch ihr Engagement entscheidet sich nach Positiv- und Negativkriterien, die sie ebenso wie alle Finanzierungsprojekte und Bilanzen einsehbar macht. Mindestens 70 Prozent des angelegten Kapitals will sie als Kredite an zu fördernde Projekte vergeben, der Rest ist großteils als Liquiditätsreserve angelegt.

    Die in Deutschland noch junge Bank bietet ein Tagesgeldkonto, einen Sparplan, Investmentfonds und eine Kreditkarte an; seit Herbst 2012 bietet die Triodos Bank auch ein Girokonto an.

    Die Triodos Bank wurde 1980 in den Niederlandenebenfalls von AnthroposophInnen gegründet. Sie unterhält eigenständige Niederlassungen in Großbritannien, Belgien, Spanien und seit 2009 auch in Deutschland.

    UmweltBank

    Die UmweltBank ist eine Aktiengesellschaft, die sich auf die Finanzierung von Umweltprojekten konzentriert. Sie bietet ein umfangreiches Angebot an Anlagemöglichkeiten im Umweltsektor, sowohl am Kapitalmarkt als auch im Kreditgeschäft.

    Die am Kapitalmarkt investierten Anlagen konzentrieren sich auf Unternehmen der Solarund Windenergie sowie der Recyclingbranche. Bei den Spareinlagen sind Solarenergie und ökologische Baufinanzierung die zwei prominentesten Zweige.

    Auch hier gibt es kein eigenes Girokonto, aber Tagesgeld- und Sparkonten.

    Die im Streubesitz befindliche Bank erhielt 1997 in Nürnberg ihre Lizenz als Vollbank.

    Beziehungen untereinander

    Die Alternativbanken waren von Anfang an stark miteinander verknüpft: Unter dem Einfluss der anthroposophischen Lehre Rudolf Steiners sowie der 68er Bewegung entstanden auf der Suche nach alternativen Wirtschaftssystemen fast zeitgleich die GLS Bank und die Triodos Bank.

    Die wenige Jahre später gegründete Ökobank entstammt der Umwelt- und Friedensbewegung, geriet aber 1999 und 2000 in eine ökonomische Schieflage, bis sie 2003 von der GLS Bank übernommen wurde.

    Der ehemalige Vorstand der Ökobank, Horst Popp, gründete bereits 1994 die UmweltBank. Die Triodos Bank und die GLS Bank gehören zum ersten internationalen Netzwerk sozial-ökologischer Banken, der „Global Alliance for Banking on Values“. Zusammen mit zehn anderen ethischen Banken gründeten sie das Bochumer Ausbildungsinstitut für Social Banking.

    Exkurs I: Geld und Glaube

    Auch einige Kirchenbanken, etwa die Steyler Bank, die Bank für Orden und Mission oder die Bank für Kirche und Diakonie, bedienen inzwischen Privatkunden und unterwerfen ihre Anlagepolitik ethischen Kriterien wie dem „Best in Class“-Ansatz (investieren also in die vergleichsweise besten Unternehmen einer Branche).

    Die Kirchenbanken haben etliche Ausschlusskriterien für ihre Investitionen festgelegt, wenngleich sie nicht so streng selektieren wie die vier Alternativbanken.

    2008 ging die Bank für Kirche und Caritas in die Offensive und forderte von Banken und Fondsgesellschaften, auf Spekulation mit Nahrungsmitteln zu verzichten.

    In der Regel sind die Kirchenbanken als Genossenschaften organisiert und verwalten die Finanzmittel etlicher Gemeinden und kirchlicher Institutionen. Die Gewinne kommen den tragenden Orden oder kirchlichen Einrichtungen zugute. Transparenz ist dabei nicht ihr erstes Anliegen, was es erschwert, das Bankenhandeln komplett zu bewerten.

    Laut dem Spiegel sind einige der Banken durch widersprüchliches Anlageverhalten aufgefallen. Als die Pax-Bank 2009 für Investitionen in Rüstungsfirmen kritisiert wurde, korrigierte sie den Fehler sofort.

    Dennoch gilt hier: Vorsicht beim Fondskauf! Hinter wohlklingenden Namen wie „KCD-Union Nachhaltig“, „LIGAPax-Aktien/Cattolico-Union“, oder „Kepler Ethik Aktien“ verbergen sich Investitionen in Unternehmen wie BHP Billiton, Nestlé, Vodafone, HSBC, Rio Tinto, Chevron oder Royal Dutch Shell.

    Exkurs II: Ethische Geldanlage

    Neben den hier vorgestellten Banken gibt es auch weitere Möglichkeiten für eine ethische Geldanlage. Da diese Alternativen aber nicht Inhalt unserer Kampagne sind, machen wir Sie an dieser Stelle nur auf einige wenige Möglichkeiten aufmerksam und bitten Sie, sich selber eine fundierte Meinung zu bilden.

    Drei Publikationen sind zu diesem Thema sehr empfehlenswert:

    • von der Stiftung Warentest "Grüne Geldanlage. Verantwortungsvoll investieren" vom November 2010 (ISBN: 978-3-86851-314-1)
    • von Wolfgang Kessler und Antje Schneeweiß "Geld und Gewissen. Tu Gutes und verdiene daran" (ISBN: 978-3-88095-139-6)
    • von Max Deml und Hanne May "Grünes Geld" (ISBN:978-3-79102-101-0)

    Einen guten Überblick über verschiedene ethische Investitionen bietet das öffentlich einsehbare Portfolio der Bewegungsstiftung, welches sehr strengen Auswahlkriterien entspricht.

    Diese Übersicht machen schon deutlich: Es gibt viele Möglichkeiten.

    Dazu gehören eventuell auch Direktkredite an Projekte, die eine gute Sache auf die Beine stellen (beispielsweise Wohnprojekte) und überzeugend kalkulieren.

    Eine sehr demokratisch organisierte, ökumenisch und entwicklungspolitisch orientierte Unternehmung ist Oikocredit, die Mikrokredite an Genossenschaften und kleinere Unternehmen vergibt und somit lokale Selbsthilfe stärkt.

    Unter Produkte der Alternativbanken informieren wir außerdem über die Leistungen der Alternativbanken.

    Elkington, J., Cannibals with forks, 1998, New Society Publishershttp://www.ethikbank.de/

    EthikBank, GLS Bank, UmweltBank und Triodos Bank, Geschäftsberichte 2009, auf den Homepages der einzelnen Institute

    Finanztest, Grüne Geldanlage, 2007

    Finanztest 9/2009, Anständige Geschäfte. Ethisch-ökologische Banken

    Koslowski, Peter, Ethik der Banken und der Börse, 1997, Mohr Siebeck Verlag

    Pohl, M., Entstehung und Entwicklung des Universalbankensystems, 1986, Knapp Verlag

    Источники: http://mobil.n-tv.de/ratgeber/Idealist-sein-lohnt-sich-endlich-article18890521.html, http://www.nachhaltig-investieren.org/oekobanken-uebersicht.php, http://www.attac.de/kampagnen/bankwechsel/bank-wechseln/alternativbanken/

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here