Bank ohne schufa abfrage

    0
    49

    Ein Girokonto trotz SCHUFA eröffnen? Kein Problem!

    Das Girokonto ist aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken und für jeden Bundesbürger ein Muss. Doch auch hier kann es mit einem negativen SCHUFA-Eintrag, einem schlechten SCHUFA-Score oder allgemein schlechter Bonität sehr schwierig werden – denn die meisten Banken lehnen den Kunden dann einfach ab.

    Die Lösung: Ein Guthabenkonto oder ein Konto ohne Schufa- und Bonitätsüberprüfung

    Für alle, die kein reguläres Girokonto mit Dispositionskredit oder Überziehungsrahmen eröffnen können, ist ein Guthabenkonto (auch Basis-, Bürger- oder Jedermann-Konto) meist die einzige Möglichkeit ein Konto bei einer Bank zu eröffnen. Einzige Ausnahmen sind die Girokonten ohne SCHUFA-Prüfung von Onlinekonto.de und der Wirecard Bank. Dort erhält, unseren Recherchen nach, so gut wie jeder ein echtes Girokonto trotz negativen Schufa-Einträgen oder schlechter Bonität.

    Übersicht der Girokonten ohne SCHUFA-Prüfung

    Onlinekonto.de

    Unsere Empfehlung! Onlinekonto.de ist ein Angebot der PayCenter GmbH. Die PayCenter GmbH ist ein von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zugelassenes deutsches E-Geld-Institut mit Sitz in Freising (Oberbayern). Es richtet sich speziell an alle Personen mit Bonitätsproblemen, Schufa-Problemen und Selbstständige, die schon von anderen Banken abgelehnt wurden. Das Onlinekonto bietet folgende Eigenschaften:

    • als Privat- und/oder Geschäftskonto verfügbar
    • eigene IBAN / BIC innerhalb 1 Minute
    • Konto und MasterCard ohne SCHUFA, ohne Bonitätsprüfung
    • jeden Monat 1 x Geld abheben kostenfrei
    • jeden Monat 5 kostenlose eingehende Überweisungen
    • SEPA-Fähigkeit
    • P-Konto-Funktion möglich

    Laut eigenen Angaben bekommt hier jeder für eine monatliche Grundgebühr von 9,90€ und einer einmaligen Aktivierungsgebühr von 39,90€ ein vollwertiges Onlinekonto inkl. einer Prepaid-Mastercard. Überweisungen (eingehend und ausgehend) und das Abheben von Bargeld am Automaten sind auch hier kostenpflichtig.

    Wirecard Bank

    Die Wirecard Bank ist eine vollständig legitimierte und lizensierte Bank mit Hauptsitz in Deutschland. Sie bietet allen Interessenten ein vollwertiges Girokonto inkl. einer Wirecard Bank VISA Prepaid-Kreditkarte. Die Kosten für dieses Konto belaufen sich auf eine monatliche Gebühr von 9,90€, eine einmalige Einrichtungsgebühr von 39,90€, sowie einer Gebühr von bis zu 5 € für die Bargeldabhebung am Automaten. Bei der Wirecard Bank bekommt also jeder ein Girokonto, allerdings sind die Gebühren recht hoch.

    • vollwertiges Konto und Visa auf Guthabenbasis
    • eigene IBAN und BIC
    • SEPA-Fähigkeit
    • P-Konto-Funktion möglich

    Fidor Bank

    Die Fidor Bank ist eine vollständig legitimierte und lizensierte Bank mit Hauptsitz in Deutschland. Die Fidor Bank bietet ein echtes Girokonto mit einer Prepaid Mastercard für alle Interessenten. Nach unseren Recherchen macht die Fidor Bank jedoch eine Bonitätsprüfung bei Creditreform, so kann es in einigen Fällen doch zu einer Ablehnung Ihres Antrags kommen, z.B. wenn Sie bei anderen Banken Dispo-, Kredit- oder Kreditkartenrechnungen nicht gezahlt haben.

    • vollwertiges Konto und Mastercard auf Guthabenbasis
    • alternativ vollwertiges Konto und echte Mastercard (Creditreform-Prüfung)
    • kostenlose Kontoführung und Überweisungen
    • eigene IBAN und BIC
    • SEPA-Fähigkeit
    • P-Konto-Funktion möglich

    Diese Banken bieten Guthabenkonten an

    Nach unseren Erfahrungen und umfangreichen Recherchen ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie bei negativen Schufa-Einträgen und/oder anderweitigen Bonitätsproblemen, bei den folgenden Banken ein reguläres Girokonto eröffnen können, sehr gering. Allerdings bieten all diese Banken auf Nachfrage auch Guthabenkonten an, die teilweise online oder in der Filiale eröffnet werden können.

    Die Postbank bietet ein klassisches, aber recht teures, Guthabenkonto an, es nennt sich „Postbank Giro Basis“. Sie können es sogar trotz einer Kontopfändung eröffnen. Zuerst können Sie jedoch probieren ein reguläres Girokonto zu eröffnen, da Ihnen automatisch die Eröffnung eines „Postbank Giro Basis“ angeboten wird, sollte Ihre Bonität nicht ausreichen.

    Die Norisbank bietet allen mit nicht ausreichender Bonität ein Guthabenkonto. Eröffnen Sie zunächst online ein Girokonto und lassen Ihre Bonität von der Norisbank prüfen. Im Idealfall erhalten Sie die Zusage und ein vollwertiges Girokonto. Sollte Ihre Bonität nicht ausreichen, erhalten Sie automatisch einen Antrag für ein Guthabenkonto, den Sie dann annehmen oder ablehnen können.

    Consorsbank

    Das „Consorsbank Classic Trader Konto“ ist kein Girokonto im eigentlichen Sinne. Es ist ein Verrechnungskonto, das die wichtigsten Funktionen eines Girokontos aufweist (Überweisungen, IBAN etc.) und ohne Bonitäts-Prüfung und Einzahlung eröffnet werden kann. Leider gibt es keine EC-Karte, keinen Dispokredit und keinen Überziehungsrahmen. Das Angebot der Consorsbank ist sicherlich eine Option aber doch sehr stark eingeschränkt.

    Ein Guthabenkonto bei der Targobank zu eröffnen, ist für jedermann grundsätzlich möglich, es wird aber der Einzelfall geprüft. Sind Sie Schüler, Student oder Azubi unter 30 Jahren und haben eine schlechte Bonität, kommt evtl. auch das „Starter-Konto“ der Targobank für Sie in Frage. Falls dies zutrifft, ist unsere Empfehlung es einfach zu versuchen, denn beim Starter-Konto haben Sie alle Vorteile eines Girokontos, Dispokredit und Überziehungsrahmen werden je nach Bonität festgelegt. Das Risiko ist für die Bank hier also recht gering, wodurch Ihre Chancen steigen.

    Deutsche Bank

    Auch die Deutsche Bank bietet ein Guthabenkonto für alle Interessenten mit schlechter Bonität an. Es nennt sich „AktivKonto“ und kann in jeder Filiale der Detuschen Bank eröffnet werden.

    Übersicht der Banken, bei denen man ein Guthabenkonto nur in der Filiale eröffnen kann:

    Das Bürgerkonto der Sparkasse

    Da sich die Sparkassen dazu verpflichtet haben, jedem Kunden im Geschäftsgebiet auf Antrag ein Bürgerkonto einzurichten, kann dieses von der Sparkasse nur aus wichtigen Gründen abgelehnt oder gekündigt werden, zum Beispiel bei Missbrauch oder wenn vereinbarte Entgelte nicht bezahlt wurden. Alter, Einkommen, Schufa-Eintrag, die persönliche Situation oder Nationalität des Kunden dürfen bei der Entscheidung keine Rolle spielen.

    Ihr Antrag bei einer Sparkasse wurde abgelehnt, was nun?

    Wenn Ihr Antrag abgelehnt wurde, haben Sie die Möglichkeit, sich an die Schlichtungsstelle oder einen Ombudsmann zu wenden. Dies können Sie ebenfalls über die Schlichtungsstelle tun. Füllen Sie das Beschwerdeformular, das Ihnen auf der Webseite Ihrer Sparkasse zur Verfügung steht, aus und senden Sie es unterschrieben an die Kundenbeschwerdestelle in Berlin. Kosten entstehen Ihnen durch die Beschwerde nicht.

    Commerzbank

    Auch die Commerzbank bietet ein Guthabenkonto an. Dieses ist allerdings relativ teuer und kann nur in der Filiale eröffnet werden.

    Volksbank, Raiffeisenbanken

    Die Volks- und Raiffeisenbanken bieten ebenfalls ein Guthabenkonto an. Es nennt sich „VR-Basiskonto“ und Sie erhalten dazu eine VR-BankCard (Girocard), mit der Sie bezahlen und am Automaten Geld abheben können.

    Sparda Bank

    Laut unseren Recherchen ist es auch bei der Sparda Bank möglich ein Guthabenkonto zu eröffnen.

    Bitte beachten: Die Angaben werden manuell recherchiert. Trotz größter Sorgfalt, können wir keine Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit geben.

    Tipps um ein Girokonto trotz negativen SCHUFA-Einträgen & Bonitätsproblemen zu bekommen

    Holen Sie sich eine SCHUFA-Selbstauskunft

    Sofern Sie sich unsicher sind, ob und weshalb Sie einen Eintrag haben könnten, oder einfach Ihren SCHUFA-SCORE wissen möchten, empfehlen wir vor der Antragstellung eine aktuelle Selbstauskunft einzuholen. Dann wissen Sie genau, wo Sie stehen und auf welche der von uns aufgelisteten Angebote Sie zurückgreifen können. Sofern Ihnen fehlerhafte Einträge in Ihrer Selbstauskunft auffallen, haben Sie die Möglichkeit diese löschen zu lassen. Wie das geht erfahren Sie in diesem Ratgeber.

    Abgelehnt? Versuchen Sie eine andere Bank!

    Probieren Sie es einfach noch einmal bei einer anderen Bank. Die Banken nutzen neben der SCHUFA unterschiedliche Quellen (Creditreform und Co.) und interne Berechnungen um die Bonität eines Kunden zu bestimmen. So kann es also sein, dass Sie bei einer Bank abgelehnt werden und bei der anderen problemlos ein Konto eröffnen können. Unsere Empfehlung:Versuchen Sie es zuerst bei der Postbank. Sollte die Bonität nicht ausreichen, erhalten Sie hier automatisch die Möglichkeit zur Eröffnung eines Guthabenkontos. Sollte es bei den „klassischen“ Banken nicht klappen, versuchen Sie es bei einer Online Bank, wie Onlinekonto.de, der Wirecard Bank oder der Fidor Bank. Diese verzichten auf SCHUFA-Abfragen, weswegen Sie hier in jedem Fall ein Konto bekommen sollten.

    Suchen Sie den persönlichen Kontakt!

    Sollten Sie bei Ihrer Wunschbank mit Ihrem Antrag abgelehnt worden sein, suchen Sie den persönlichen Kontakt per Telefon oder in der Filiale und legen Sie sachlich Ihre Situation dar. In einigen Fällen kann man so Kulanzregelungen aushandeln.

    Der letzte Ausweg: Konto von einer anderen Person eröffnen lassen

    Oft vergessen, aber eine weitere Möglichkeit, wenn alles andere versagt: Haben Sie eine echte Vertrauensperson, welche ein Girokonto eröffnen würde, sollten Sie diese Möglichkeit in Betracht ziehen. Haben Sie diese Möglichkeit, ist unsere Empfehlung das kostenlose Girokonto bei der Postbank auszuwählen. Lassen Sie sich dann eine Vollmacht und eine 2. EC-Karte auf sich selbst ausstellen und nutzen das Konto so. Dies sollte aber die allerletzte Option sein!!

    Diese Ratgeber könnten Sie auch interessieren:

    FAQ: Häufige Fragen zum Thema

    Welche Ausschlusskriterien gibt es bei den Banken?
    • negativer Eintrag wegen nicht gezahlten Dispo-, Kreditkarten oder Kreditzahlungen
    • zu schlechter SCHUFA-Score durch mehrere aktive Girokonten, viele laufende Finanzierungsverträge, mehrere Handyverträge oder Ähnliches
    • interne Sperrvermerke für den Antragssteller
    Bekomme ich auch trotz eines negativen Schufa-Eintrags einen Dispo-Kredit?
    Kann man ein Guthabenkonto online eröffnen?
    Erhalte ich eine Kredit- und/oder EC-Karte
    Warum lehnen Banken einen Kontoeröffnung bei negativen Schufa-Einträgen in der Regel ab?
    Was ist mit dem Recht auf ein Girokonto?

    Im Jahr 2016 wurden deshalb alle Geldinstitute durch das Zahlungskontengesetz verpflichtet, allen natürlichen Person auf Antrag ein Guthabenkonto zu eröffnen, damit diese am Zahlungsverkehr teilnehmen können. Es dient dazu, dass Bareinzahlungen und -auszahlungen, Überweisungen und Lastschriften getätigt werden können. Banken dürfen den Antrag auf Eröffnung eines solchen Kontos nicht ablehnen. Sollte dies dennoch geschehen, kann der Kunde sich an einen Ombudsmann der Banken wenden und die Eröffnung rechtlich durchsetzen lassen.

    Welche Kosten entstehen für ein Guthabenkonto?

    Unseren Recherchen nach ist es also möglich, bei immerhin drei Banken ein vollwertiges schufafreies Girokonto zu eröffnen, allerdings sind diese in der Kontoführung etwas teurer. Bei den meisten klassischen Banken ist dies jedoch nicht der Fall, dort wird immer eine SCHUFA-Abfrage gemacht und in vielen Fällen auch noch die Bonität über andere Auskunfteien geprüft. Sollten Sie jedoch Einträge wegen kleineren Problemen haben, besteht trotzdem die Chance ein normales Girokonto bei den aufgeführten Banken zu eröffnen – probieren Sie es einfach!

    Basiskonto als Girokonto trotz SCHUFA eröffnen

    Seit 19. Juni 2016 dürfen Bank Ihren Kontoantrag wegen schlechter Schufa nicht mehr ohne weiteres ablehnen. Ein schufafreies Girokonto ohne Bonitätsprüfung als Basiskonto finden Sie in meinem Guthabenkonto Vergleich.

    *) Die Angebote mit Sternchen habe ich hier nur der Vollständigkeit halber aufgenommen. Sie sollten diese Konten ohne Schufa aufgrund der hohen Gebühren meiden. Beantragen Sie lieber ein Basiskonto bei der Bank Ihrer Wahl.

    Hinweis: Die folgenden Angaben sind als Rückblick auf das Girokonto ohne Schufa zu verstehen. Seit Juni 2016 muss niemand mehr ein überteuertes Bankkonto akzeptieren. Informationen zum neuen Basiskonto und Guthabenkonten im Allgemeinen finden Sie auf dieser Seite.

    Warum Banken eine Kontoeröffnung bei negativen SCHUFA-Einträgen ablehnten

    Banken wollen Geld verdienen. Kunden mit Schufa-Einträgen bringen in der Regel aber kein Geld, sondern meistens Ärger. So die allgemeine Annahme. Natürlich ist nicht jeder Kunde mit schlechter Schufa oder Schulden dumm, faul oder freiwillig Hartz-IV Empfänger. Häufig haben die Leute einfach Pech gehabt oder sind gutgläubig auf Abzocker oder Geschäftemacher hereingefallen. Banken fragen nicht nach dem Grund. Banken fragen einfach die Schufa ab. Und wer da nicht ins Raster passt, wurde eben abgelehnt.

    Bei einer Girokonto-Eröffnung wird immer die Einwilligung zur SCHUFA-Abfrage gefordert. Antragsteller mit negativer SCHUFA oder schlechten Score-Werten erhalten in 90 % der Fälle eine Ablehnung. Das Girokonto ist für das Kreditinstitut in erster Linie ein Einstiegsprodukt. Sie verdient kein Geld an Überweisungen, Kartennutzung und sonstigen Kontobewegungen. Erst wenn der Bankkunde sich für weitere Produkte wie Baufinanzierungen, Kredite, Fondssparpläne oder langfristige Anlagen wie Festgeldkonten interessiert, wird es für das Institut rentabel.

    Rund 60 Millionen Menschen in Europa haben kein Girokonto

    Nicht, weil sie keins haben möchten, sondern weil ihnen die Bank kein Girokonto eröffnen wollte. In Deutschland müssen noch über 500.000 Menschen auf ein Girokonto verzichten. Das ist tragisch, denn ohne ein Bankkonto sind sie praktisch vom gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen. Ohne Girokonto können sie:

    • keine Überweisungen tätigen oder Daueraufträge erteilen
    • am Automaten kein Bargeld abheben
    • keinen Job antreten, denn ohne Konto keine Lohnüberweisung

    Girokonto ohne SCHUFA – es war einmal

    Umgangssprachlich wird von einem Girokonto ohne SCHUFA gesprochen, wenn die Bank in den Unterlagen zur Kontoeröffnung keine Auskunftserlaubnis bei der SCHUFA (Schutzgemeinschaft für Kreditsicherung) verlangt oder die Eintragungen dort für die Girokonto Eröffnung irrelevant sind. Die großen bekannten Banken wie Commerzbank, Deutsche Bank, Hypovereinsbank, Volks- und Raiffeisenbanken, aber auch die Sparkassen fragen vor einer Kontoeröffnung IMMER die Schufa ab.

    Ein Girokonto ohne Bonitätsprüfung kann nur ein Guthabenkonto sein oder wird von einem Anbieter zur Verfügung gestellt, der sich die Nichtprüfung teuer – über hohe Gebühren – bezahlen lässt. Die Entscheidung, ob der Antragsteller ein Girokonto mit Schufa Eintrag erhielt, war entweder vom jeweiligen Bearbeiter oder der Firmenpolitik abhängig.

    Ein schufafreies Konto wird fast immer auf Guthabenbasis geführt. Einen Dispokredit gibt es nicht. Auch die Überziehung des Bankkontos ist nicht möglich. Eine klassische Kreditkarte mit Kreditrahmen ist ebenfalls passe´. Bestenfalls erhalten Sie eine schufafreie Kreditkarte – was wiederum eine Karte ist, mit der Sie nur auf das verfügbare Kontoguthaben zugreifen können. Diese Karte wird Prepaid-Kreditkarte genannt und funktioniert ebenfalls auf Guthabenbasis. Eine Bankkarte zum Geldabheben ist nicht immer dabei.

    Welche Kosten verursachte ein schufafreies Girokonto?

    Banken und Sparkassen: Bei vielen Banken gibt es die neuen Basiskonten nur mit monatlichen Kontoführungsgebühren. Es wird in der Regel ein Grundpreis zwischen 5,00 € und 10,00 € berechnet. Eine Girocard oder Bankkarte ist dabei. Allerdings wird diese dann modifiziert ausgegeben, sodass beispielsweise nur Kartenzahlungen mit PIN-Eingabe möglich sind. Zahlung per Girocard und Unterschrift sind nicht vorgesehen. Ob Sie eine Prepaid-Kreditkarte erhalten, hängt nicht von den Eintragungen bei der SCHUFA ab. Schufafreie-Konten finden Sie seit Juni 2016 auch unter der Bezeichnung „Basiskonto“, „Bürgerkonto“, „Jedermann Konto“ oder „Mindestkonto“. Fragen Sie einfach bei der Bank Ihrer Wahl nach einem „Basiskonto“.

    Sonstige Anbieter: In meinem Girokonto Vergleich oben finden Sie ganz unten in der Tabelle auch Anbieter, die extra Kosten für Buchungen und / oder Einrichtungsgebühren berechnen. Hier können prinzipiell alle Kunden ein Online Konto ohne Schufa eröffnen. Geworben wird ganz offensiv mit „schufafreies Girokonto“ und „Konto ohne Schufa-Abfrage“ oder „schufafreie Kreditkarte“. Dieser „Service“ kostet aber wie Sie sehen richtig Geld. Es fallen auch Gebühren für den Bargeldbezug oder die Kontokarten an. Wer nirgends eine Chance bekommt, kann bei diesen Anbietern immer ein Girokonto ohne Bonitätsprüfung eröffnen. Ich rate Ihnen aber, es zunächst bei einer der anderen Banken oder Ihrer Sparkasse mit einem Basiskonto zu versuchen.

    Tipp: Um eine Verschuldung zu vermeiden, fragen Sie zuerst bei Ihrer Sparkasse, Sparda-Bank oder einer Volks- und Raiffeisenbank nach einem Girokonto auf Guthabenbasis (Basiskonto). Hier sind die Gebühren deutlich niedriger als bei Anbietern die mit schufafreien Konten werben.

    Fidor und Number26

    Sie finden in der Vergleichstabelle oben jetzt nur noch die Fidor Bank mit einem schufafreien Konto. Bei Fidor handelt es sich um ein kostenloses Girokonto auf Guthabenbasis. Number26 hat darum gebeten hier nicht mehr gelistet zu werden, obwohl sich an der Attraktivität für Leute mit Bonitätsproblemen nichts geändert hat. Number26 bietet seit kurzem auch einen Dispokredit für Kunden mit regelmäßigem Geldeingang. Beide Konten sind ausschließlich online zu führen. Es gibt keine Filialen oder telefonische Ansprechpartner. Das Fidor Guthabenkonto ist grundsätzlich ohne Bonitätsprüfung. Bei number26 wird das Girokonto als Guthabenkonto auch ohne Schufa-Prüfung eingerichtet.

    Wie kommt es zu einer negativen SCHUFA?

    Der SCHUFA-Score-Wert spielt bei der Girokonto Eröffnung keine Rolle. Es werden nur Einträge bewertet, die Forderungen Dritter darstellen. Betroffen sind häufig Menschen, die mehrere Kredite oder Kreditkarten führen und auch schon mal eine Kreditrate nicht zahlen konnten. Besonders schlechte Karten haben alle diejenigen, die Privatinsolvenz anmelden mussten oder Kreditraten gar nicht mehr bedienen können. Folgende Gründe führten oft zur Ablehnung des Kontoantrags:

    • Kreditraten wurden mehrfach nicht gezahlt
    • mehrere Kredite müssen getilgt werden
    • Privatinsolvenz wurde festgestellt
    • viele Kreditkarten oder Dispokredite sind aktiv

    Tipp: versuchen Sie grundsätzlich auf Kredite oder Darlehen zu verzichten. Kaufen Sie sich nur Dinge, die Sie auch sofort bezahlen können. Wenn es nicht anders geht, tilgen Sie die Kreditraten schnellstmöglich. Die Tilgung der Verbindlichkeiten ist effektiver als die Anlage auf einem Tagesgeldkonto!

    Was ist mit dem Recht auf ein Girokonto?

    Mitte der 90er Jahre sollte ein Gesetz zum „Konto für Jedermann“ oder „Jedermann Konto“ verabschiedet werden, da in Deutschland viele Menschen kein Girokonto mit negativer SCHUFA bekamen. Das geplante Gesetz zum Jedermann Konto war den Banken aber unbequem. So wurde zur Abwendung des Vorhabens vom Zentralen Kreditausschuss (heute Deutsche Kreditwirtschaft) eine Selbstverpflichtung ins Leben gerufen, in der alle Banken jedem Bürger mindestens ein Konto auf Guthabenbasis zur Verfügung stellen sollten. Das Gesetz kam nie zustande und die Banken behielten ihr Selbstbestimmungsrecht. Die Kontoeröffnungen nahmen zwar zu, aber Ablehnungen wegen schlechter SCHUFA gab es weiterhin.

    Stand Juni 2016 sind private Banken und öffentlich-rechtliche Sparkassen durch das Zahlungskontengesetz rechtlich verpflichtet auf Wunsch ein Basis- oder Bürgerkonto einzurichten. Keine Bank darf Sie mehr ablehnen. Wenn doch, wenden Sie sich an den Ombudsmann.

    Bürgerkonto der Sparkasse

    Das Bürgerkonto der Sparkasse ist kein schufafreies Konto. Eine Schufa-Abfrage erfolgt in jedem Fall. Eine Ablehnung darf jedoch nur stattfinden, wenn besondere Gründe dafür sprechen. Sie als Kunde dürfen das Bürgerkonto nicht missbrauchen und sollten immer für Kontodeckung sorgen. Dann kann Ihnen dieses Bankkonto auch nicht einfach wieder gekündigt werden.

    Sparkasse Kontoantrag abgelehnt, was nun?

    Wird der Kontoantrag, Ihrer Meinung nach unberechtigt abgelehnt, können Sie sich an die Schlichtungsstelle oder einen Ombudsmann wenden. Erhalten Sie Recht, muss Ihnen das Schufakonto zur Verfügung gestellt werden. Kosten entstehen Ihnen durch die Beschwerde nicht. Das Beschwerdeformular finden Sie über die entsprechende Schlichtungsstelle auf der Webseite der Sparkasse. Füllen Sie das Formular aus und schicken Sie es unterschrieben an die Kunden-Beschwerdestelle in Berlin.

    Gesetzliche Grundlage zum Basiskonto ist da!

    Im April 2014 beschloss das EU-Parlament die Einführung einer gesetzlichen Pflicht zur Bereitstellung eines Basiskontos für alle Banken und Kreditinstitute in der Europäischen Union, auch wenn der Antragsteller keinen festen Wohnsitz hat. Nach der Verabschiedung der Regelung durch die EU-Mitgliedstaaten hatte jedes Land nun bis 2016 Zeit alles in nationales Recht umzusetzen. Spätestens dann, sollten Bürger mit negativer SCHUFA ein Konto trotz SCHUFA-Eintragungen erhalten. Stand heute (21.09.2016) ist das Basiskonto seit ein paar Monaten Pflicht.

    Geschäftskonto ohne Schufa Auskunft

    Unternehmer und Selbstständige, die einen zweiten Versuch starten möchten oder durch die Selbstständigkeit mit einer eigenen Geschäftsidee neu anfangen wollen, benötigen ein Geschäftskonto. Hier ist die Auswahl gering. Die „Paycenter GmbH“ bietet für Geschäftskunden schufafreie Firmenkonten an. Hier sind die Kosten jedoch enorm. Allein die Aktivierungsgebühr in Höhe von 99 Euro ist unverhältnismäßig. Dazu kommt dann noch ein monatlicher Grundpreis und Gebühren für den Bargeldbezug.

    Ich würde von diesen Angeboten Abstand nehmen und erst Alternativen prüfen. Zum Beispiel das Fidor Smart Geschäftskonto. Es ist ein Geschäftskonto auf Guthabenbasis mit einer Prepaid-Kreditkarte für unter 10 Euro im Jahr. Mehr Kosten entstehen bei normaler Kontoführung nicht.

    Mein Fazit

    Versuchen Sie ein kostenloses Girokonto ohne SCHUFA als Basiskonto bei einem der oben genannten Anbieter zu eröffnen. Viele bekannte Geldinstitute bieten jetzt Guthabenkonten mit überschaubaren Kosten. Sprechen Sie bei Ihrer lokalen Sparkasse vor und fragen Sie nach einem Konto trotz SCHUFA Eintragungen oder direkt nach einem Basis- oder Bürgerkonto. Verweisen Sie auf das Zahlkungskontengesetz. Tilgen Sie unbedingt alle offenen Kredite und Verbindlichkeiten. Fordern Sie eine kostenlose SCHUFA-Auskunft nach §34 DBSG an. Prüfen Sie die Eintragungen dort und lassen Sie sie berichtigen wenn etwas nicht stimmt. Wenden Sie sich bei Fragen auch gern an mich.

    Ein Girokonto trotz SCHUFA eröffnen? Kein Problem!

    Das Girokonto ist aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken und für jeden Bundesbürger ein Muss. Doch auch hier kann es mit einem negativen SCHUFA-Eintrag, einem schlechten SCHUFA-Score oder allgemein schlechter Bonität sehr schwierig werden – denn die meisten Banken lehnen den Kunden dann einfach ab.

    Die Lösung: Ein Guthabenkonto oder ein Konto ohne Schufa- und Bonitätsüberprüfung

    Für alle, die kein reguläres Girokonto mit Dispositionskredit oder Überziehungsrahmen eröffnen können, ist ein Guthabenkonto (auch Basis-, Bürger- oder Jedermann-Konto) meist die einzige Möglichkeit ein Konto bei einer Bank zu eröffnen. Einzige Ausnahmen sind die Girokonten ohne SCHUFA-Prüfung von Onlinekonto.de und der Wirecard Bank. Dort erhält, unseren Recherchen nach, so gut wie jeder ein echtes Girokonto trotz negativen Schufa-Einträgen oder schlechter Bonität.

    Übersicht der Girokonten ohne SCHUFA-Prüfung

    Onlinekonto.de

    Unsere Empfehlung! Onlinekonto.de ist ein Angebot der PayCenter GmbH. Die PayCenter GmbH ist ein von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zugelassenes deutsches E-Geld-Institut mit Sitz in Freising (Oberbayern). Es richtet sich speziell an alle Personen mit Bonitätsproblemen, Schufa-Problemen und Selbstständige, die schon von anderen Banken abgelehnt wurden. Das Onlinekonto bietet folgende Eigenschaften:

    • als Privat- und/oder Geschäftskonto verfügbar
    • eigene IBAN / BIC innerhalb 1 Minute
    • Konto und MasterCard ohne SCHUFA, ohne Bonitätsprüfung
    • jeden Monat 1 x Geld abheben kostenfrei
    • jeden Monat 5 kostenlose eingehende Überweisungen
    • SEPA-Fähigkeit
    • P-Konto-Funktion möglich

    Laut eigenen Angaben bekommt hier jeder für eine monatliche Grundgebühr von 9,90€ und einer einmaligen Aktivierungsgebühr von 39,90€ ein vollwertiges Onlinekonto inkl. einer Prepaid-Mastercard. Überweisungen (eingehend und ausgehend) und das Abheben von Bargeld am Automaten sind auch hier kostenpflichtig.

    Wirecard Bank

    Die Wirecard Bank ist eine vollständig legitimierte und lizensierte Bank mit Hauptsitz in Deutschland. Sie bietet allen Interessenten ein vollwertiges Girokonto inkl. einer Wirecard Bank VISA Prepaid-Kreditkarte. Die Kosten für dieses Konto belaufen sich auf eine monatliche Gebühr von 9,90€, eine einmalige Einrichtungsgebühr von 39,90€, sowie einer Gebühr von bis zu 5 € für die Bargeldabhebung am Automaten. Bei der Wirecard Bank bekommt also jeder ein Girokonto, allerdings sind die Gebühren recht hoch.

    • vollwertiges Konto und Visa auf Guthabenbasis
    • eigene IBAN und BIC
    • SEPA-Fähigkeit
    • P-Konto-Funktion möglich

    Fidor Bank

    Die Fidor Bank ist eine vollständig legitimierte und lizensierte Bank mit Hauptsitz in Deutschland. Die Fidor Bank bietet ein echtes Girokonto mit einer Prepaid Mastercard für alle Interessenten. Nach unseren Recherchen macht die Fidor Bank jedoch eine Bonitätsprüfung bei Creditreform, so kann es in einigen Fällen doch zu einer Ablehnung Ihres Antrags kommen, z.B. wenn Sie bei anderen Banken Dispo-, Kredit- oder Kreditkartenrechnungen nicht gezahlt haben.

    • vollwertiges Konto und Mastercard auf Guthabenbasis
    • alternativ vollwertiges Konto und echte Mastercard (Creditreform-Prüfung)
    • kostenlose Kontoführung und Überweisungen
    • eigene IBAN und BIC
    • SEPA-Fähigkeit
    • P-Konto-Funktion möglich

    Diese Banken bieten Guthabenkonten an

    Nach unseren Erfahrungen und umfangreichen Recherchen ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie bei negativen Schufa-Einträgen und/oder anderweitigen Bonitätsproblemen, bei den folgenden Banken ein reguläres Girokonto eröffnen können, sehr gering. Allerdings bieten all diese Banken auf Nachfrage auch Guthabenkonten an, die teilweise online oder in der Filiale eröffnet werden können.

    Die Postbank bietet ein klassisches, aber recht teures, Guthabenkonto an, es nennt sich „Postbank Giro Basis“. Sie können es sogar trotz einer Kontopfändung eröffnen. Zuerst können Sie jedoch probieren ein reguläres Girokonto zu eröffnen, da Ihnen automatisch die Eröffnung eines „Postbank Giro Basis“ angeboten wird, sollte Ihre Bonität nicht ausreichen.

    Die Norisbank bietet allen mit nicht ausreichender Bonität ein Guthabenkonto. Eröffnen Sie zunächst online ein Girokonto und lassen Ihre Bonität von der Norisbank prüfen. Im Idealfall erhalten Sie die Zusage und ein vollwertiges Girokonto. Sollte Ihre Bonität nicht ausreichen, erhalten Sie automatisch einen Antrag für ein Guthabenkonto, den Sie dann annehmen oder ablehnen können.

    Consorsbank

    Das „Consorsbank Classic Trader Konto“ ist kein Girokonto im eigentlichen Sinne. Es ist ein Verrechnungskonto, das die wichtigsten Funktionen eines Girokontos aufweist (Überweisungen, IBAN etc.) und ohne Bonitäts-Prüfung und Einzahlung eröffnet werden kann. Leider gibt es keine EC-Karte, keinen Dispokredit und keinen Überziehungsrahmen. Das Angebot der Consorsbank ist sicherlich eine Option aber doch sehr stark eingeschränkt.

    Ein Guthabenkonto bei der Targobank zu eröffnen, ist für jedermann grundsätzlich möglich, es wird aber der Einzelfall geprüft. Sind Sie Schüler, Student oder Azubi unter 30 Jahren und haben eine schlechte Bonität, kommt evtl. auch das „Starter-Konto“ der Targobank für Sie in Frage. Falls dies zutrifft, ist unsere Empfehlung es einfach zu versuchen, denn beim Starter-Konto haben Sie alle Vorteile eines Girokontos, Dispokredit und Überziehungsrahmen werden je nach Bonität festgelegt. Das Risiko ist für die Bank hier also recht gering, wodurch Ihre Chancen steigen.

    Deutsche Bank

    Auch die Deutsche Bank bietet ein Guthabenkonto für alle Interessenten mit schlechter Bonität an. Es nennt sich „AktivKonto“ und kann in jeder Filiale der Detuschen Bank eröffnet werden.

    Übersicht der Banken, bei denen man ein Guthabenkonto nur in der Filiale eröffnen kann:

    Das Bürgerkonto der Sparkasse

    Da sich die Sparkassen dazu verpflichtet haben, jedem Kunden im Geschäftsgebiet auf Antrag ein Bürgerkonto einzurichten, kann dieses von der Sparkasse nur aus wichtigen Gründen abgelehnt oder gekündigt werden, zum Beispiel bei Missbrauch oder wenn vereinbarte Entgelte nicht bezahlt wurden. Alter, Einkommen, Schufa-Eintrag, die persönliche Situation oder Nationalität des Kunden dürfen bei der Entscheidung keine Rolle spielen.

    Ihr Antrag bei einer Sparkasse wurde abgelehnt, was nun?

    Wenn Ihr Antrag abgelehnt wurde, haben Sie die Möglichkeit, sich an die Schlichtungsstelle oder einen Ombudsmann zu wenden. Dies können Sie ebenfalls über die Schlichtungsstelle tun. Füllen Sie das Beschwerdeformular, das Ihnen auf der Webseite Ihrer Sparkasse zur Verfügung steht, aus und senden Sie es unterschrieben an die Kundenbeschwerdestelle in Berlin. Kosten entstehen Ihnen durch die Beschwerde nicht.

    Commerzbank

    Auch die Commerzbank bietet ein Guthabenkonto an. Dieses ist allerdings relativ teuer und kann nur in der Filiale eröffnet werden.

    Volksbank, Raiffeisenbanken

    Die Volks- und Raiffeisenbanken bieten ebenfalls ein Guthabenkonto an. Es nennt sich „VR-Basiskonto“ und Sie erhalten dazu eine VR-BankCard (Girocard), mit der Sie bezahlen und am Automaten Geld abheben können.

    Sparda Bank

    Laut unseren Recherchen ist es auch bei der Sparda Bank möglich ein Guthabenkonto zu eröffnen.

    Bitte beachten: Die Angaben werden manuell recherchiert. Trotz größter Sorgfalt, können wir keine Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit geben.

    Tipps um ein Girokonto trotz negativen SCHUFA-Einträgen & Bonitätsproblemen zu bekommen

    Holen Sie sich eine SCHUFA-Selbstauskunft

    Sofern Sie sich unsicher sind, ob und weshalb Sie einen Eintrag haben könnten, oder einfach Ihren SCHUFA-SCORE wissen möchten, empfehlen wir vor der Antragstellung eine aktuelle Selbstauskunft einzuholen. Dann wissen Sie genau, wo Sie stehen und auf welche der von uns aufgelisteten Angebote Sie zurückgreifen können. Sofern Ihnen fehlerhafte Einträge in Ihrer Selbstauskunft auffallen, haben Sie die Möglichkeit diese löschen zu lassen. Wie das geht erfahren Sie in diesem Ratgeber.

    Abgelehnt? Versuchen Sie eine andere Bank!

    Probieren Sie es einfach noch einmal bei einer anderen Bank. Die Banken nutzen neben der SCHUFA unterschiedliche Quellen (Creditreform und Co.) und interne Berechnungen um die Bonität eines Kunden zu bestimmen. So kann es also sein, dass Sie bei einer Bank abgelehnt werden und bei der anderen problemlos ein Konto eröffnen können. Unsere Empfehlung:Versuchen Sie es zuerst bei der Postbank. Sollte die Bonität nicht ausreichen, erhalten Sie hier automatisch die Möglichkeit zur Eröffnung eines Guthabenkontos. Sollte es bei den „klassischen“ Banken nicht klappen, versuchen Sie es bei einer Online Bank, wie Onlinekonto.de, der Wirecard Bank oder der Fidor Bank. Diese verzichten auf SCHUFA-Abfragen, weswegen Sie hier in jedem Fall ein Konto bekommen sollten.

    Suchen Sie den persönlichen Kontakt!

    Sollten Sie bei Ihrer Wunschbank mit Ihrem Antrag abgelehnt worden sein, suchen Sie den persönlichen Kontakt per Telefon oder in der Filiale und legen Sie sachlich Ihre Situation dar. In einigen Fällen kann man so Kulanzregelungen aushandeln.

    Der letzte Ausweg: Konto von einer anderen Person eröffnen lassen

    Oft vergessen, aber eine weitere Möglichkeit, wenn alles andere versagt: Haben Sie eine echte Vertrauensperson, welche ein Girokonto eröffnen würde, sollten Sie diese Möglichkeit in Betracht ziehen. Haben Sie diese Möglichkeit, ist unsere Empfehlung das kostenlose Girokonto bei der Postbank auszuwählen. Lassen Sie sich dann eine Vollmacht und eine 2. EC-Karte auf sich selbst ausstellen und nutzen das Konto so. Dies sollte aber die allerletzte Option sein!!

    Diese Ratgeber könnten Sie auch interessieren:

    FAQ: Häufige Fragen zum Thema

    Welche Ausschlusskriterien gibt es bei den Banken?
    • negativer Eintrag wegen nicht gezahlten Dispo-, Kreditkarten oder Kreditzahlungen
    • zu schlechter SCHUFA-Score durch mehrere aktive Girokonten, viele laufende Finanzierungsverträge, mehrere Handyverträge oder Ähnliches
    • interne Sperrvermerke für den Antragssteller
    Bekomme ich auch trotz eines negativen Schufa-Eintrags einen Dispo-Kredit?
    Kann man ein Guthabenkonto online eröffnen?
    Erhalte ich eine Kredit- und/oder EC-Karte
    Warum lehnen Banken einen Kontoeröffnung bei negativen Schufa-Einträgen in der Regel ab?
    Was ist mit dem Recht auf ein Girokonto?

    Im Jahr 2016 wurden deshalb alle Geldinstitute durch das Zahlungskontengesetz verpflichtet, allen natürlichen Person auf Antrag ein Guthabenkonto zu eröffnen, damit diese am Zahlungsverkehr teilnehmen können. Es dient dazu, dass Bareinzahlungen und -auszahlungen, Überweisungen und Lastschriften getätigt werden können. Banken dürfen den Antrag auf Eröffnung eines solchen Kontos nicht ablehnen. Sollte dies dennoch geschehen, kann der Kunde sich an einen Ombudsmann der Banken wenden und die Eröffnung rechtlich durchsetzen lassen.

    Welche Kosten entstehen für ein Guthabenkonto?

    Unseren Recherchen nach ist es also möglich, bei immerhin drei Banken ein vollwertiges schufafreies Girokonto zu eröffnen, allerdings sind diese in der Kontoführung etwas teurer. Bei den meisten klassischen Banken ist dies jedoch nicht der Fall, dort wird immer eine SCHUFA-Abfrage gemacht und in vielen Fällen auch noch die Bonität über andere Auskunfteien geprüft. Sollten Sie jedoch Einträge wegen kleineren Problemen haben, besteht trotzdem die Chance ein normales Girokonto bei den aufgeführten Banken zu eröffnen – probieren Sie es einfach!

    Источники: http://trotz-schufa.org/konto/, http://www.girokonto-vergleich.net/test/girokonto-ohne-schufa.html, http://trotz-schufa.org/konto/#diese-banken-bieten-guthabenkonten-an

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here