Hausdarlehen zinsen vergleich

    0
    8

    Zinsentwicklung für Bauzinsen im Fokus: Aktuelle Infos zu Baufinanzierung, Top Zinsen und Trends!

    Sie sind auf der Suche nach umfassenden Informationen rund um das Thema Baufinanzierungszinsen? Dann sind Sie bei zinsentwicklung.de genau richtig!

    Informieren Sie sich in unserem Zinskommentar über die aktuelle Zinsentwicklung, sehen Sie im Zinschart den Verlauf der Bauzinsen in den letzten Jahren an, und lesen Sie in unserem Lexikon alles, was Sie über Baufinanzierung und Immobiliendarlehen Zinsen wissen sollten.

    Wir sind für Sie da!

    Sie wünschen sich eine kostenlose, umfassende Beratung zu Ihrer Baufinanzierung?

    Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

    0800 88 33 880 (kostenlos)

    0451 – 14 08 33 33

    Mo – Fr 08:00 – 18:00 Uhr

    Der Verlauf der Baufinanzierungszinsen

    Unser Zinschart verdeutlicht, in welchem Spektrum sich die Baufinanzierungszinsen sich in den vergangenen 20 Jahren bewegt haben. Das hilft Ihnen dabei, einzuschätzen, welche Zinsbindung für Ihren Immobilienkauf in Frage kommt.

    Persönlichen Zins ermitteln

    Warum es wichtig ist, die Zinsentwicklung zu beobachten

    Wieso dreht sich immer alles um die Bauzinsen? Weil sie Ihre Baufinanzierung beeinflussen. Denn je niedriger die Zinsen sind, desto weniger kostet Sie Ihr Darlehen und desto schneller und günstiger kommen Sie an Ihr Eigenheim. Wer also zum Beispiel mit dem Gedanken spielt, ein Haus zu bauen oder zu kaufen, sollte immer erst einen Blick auf die Zinsentwicklung werfen. Erst anschließend können Sie nämlich die Dauer Ihrer Sollzinsbindung, die Höhe Ihrer Tilgung und Ihrer Monatsrate verlässlich festlegen.

    Grundsätzlich haben Sie zwei Möglichkeiten die Zinsen zu beobachten: Entweder Sie behalten die Zinsentwicklung mit unserem tagesaktuellen Bauzinsen-Chart und der Zinsprognose selbst im Auge oder Sie lassen sich diese Aufgabe von einem speziellen Baufinanzierungsvermittler abnehmen. Dabei ist zu beachten, dass Zinschart und Zinsprognose lediglich einen allgemeinen Überblick über die Zinsentwicklung geben können. Ein persönlicher Berater hingeben berücksichtigt auch individuelle Kriterien, wie zum Beispiel Ihre Bonität. Denn auch solche Faktoren beeinflussen Ihre Darlehenszinsen. Sollten Sie zum Beispiel nur wenig Eigenkapital in die Baufinanzierung einbringen, bedeutet das für die Bank ein höheres Risiko und dieses lässt sie sich durch einen Zinsaufschlag bezahlen. Wie die Bauzinsen aktuell stehen und welche Zusammenhänge und Auswirkungen Sie immer im Hinterkopf behalten sollten, lesen Sie hier!

    Unsere Prognose: So werden sich die Kreditzinsen entwickeln

    Sofort einen Baukredit aufnehmen oder noch abwarten? Das ist nicht nur davon abhängig, was genau Sie vorhaben und wann, sondern es kommt auch auf die Zinsentwicklung an. Hier sehen Sie auf einen Blick, ob die Bauzinsen in den nächsten zwei bzw. zwölf Monaten aller Wahrscheinlichkeit nach steigen, fallen oder gleich bleiben werden.

    (15 Jahre und länger)

    (nächste 2 Monate)

    (nächste 12 Monate)

    Unsere Zinsrechner unterstützen Sie bei der Planung der optimalen Baufinanzierung. Vergleichen Sie Modelle mit unterschiedlichen Laufzeiten und ermitteln Sie die aktuellen Zinsen für Ihre Immobilienfinanzierung.

    Forward Darlehen Rechner

    Es ist nie zu früh, um sich über Ihre Anschlussfinanzierung Gedanken zu machen: Erfahren Sie hier, wie viel Sie nach dem Ende Ihrer Zinsbindung sparen können, wenn Sie ein Forward Darlehen abschließen.

    Die Bedeutung des Eigenkapitals

    Neben der Zinsentwicklung wirkt sich auch die Höhe des Eigenkapitals auf die Kosten Ihres Darlehens aus. Hier lesen Sie, wie viel Eigenkapital Sie in Ihre Baufinanzierung einbringen sollten und warum.

    Leitzins, Bauzinsen und Zinsentwicklung

    Ständig ist die Rede davon, dass die Zinsen für Baudarlehen vom EZB Leitzins abhängen. Doch ist das wirklich so? Wir erklären Ihnen die genauen Zusammenhänge.

    Was eine Baufinanzierung im Detail bedeutet

    Der Begriff Baufinanzierung begegnet uns im Alltag ständig – sowohl in persönlichen Gesprächen als auch im Fernsehen oder Internet. Doch wie geht Baufinanzierung ganz konkret und was muss ich dabei beachten? Wie finde ich zum Beispiel ein günstiges Darlehen? Was bedeuten die Begriffe Annuitätendarlehen oder Sondertilgung? Und wie hängt das Ganze mit der Zinsentwicklung zusammen?

    Um all diese Fragen zu klären, gehen wir den Ablauf einer Baufinanzierung Schritt für Schritt mit Ihnen durch. Als erstes finden wir gemeinsam heraus, wie viel Haus Sie sich eigentlich leisten können und klären, welche Voraussetzungen für eine Baufinanzierung erfüllt sein müssen. Denn nur wer die Grundlagen, Zusammenhänge und Hintergründe insbesondere der Zinsentwicklung kennt und versteht, kann eine Baufinanzierung so verlässlich planen, dass später keine bösen Überraschungen warten. Alle Details, Tipps und Infos zur Baufinanzierung finden Sie hier!

    Lexikon zum Thema Zinsentwicklung

    Zinsbindung, Zinscap, Zinsabschlagsteuer?

    Was sich hinter diesen Begriffen rund um das Thema Zinsen und Zinsentwicklung genau verbirgt und was sie für Ihre Baufinanzierung bedeuten, erfahren Sie hier.

    Unsere Experten zur Zinsentwicklung

    In unserem monatlich erscheinenden Zinskommentar schreibt Dr. Klein-Vorstand Stephan Gawarecki über den aktuellen Stand der Zinsentwicklung. Welchen Verlauf werden die Baufinanzierungszinsen künftig nehmen?

    repräsentatives Beispiel für einen Nettodarlehensbetrag 190.000€

    Zinsvergleich: Worauf Sie achten sollten

    Beim Zinsvergleich immer genau hinschauen

    Ein Zinsvergleich ist wichtig, weil Zinsen der „Preis“ für einen Kredit sind. Besonders bei hohen Darlehenssummen spielt der Zinssatz eine wichtige Rolle, denn schon geringe Schwankungen haben großen Einfluss auf die Gesamtkosten einer Finanzierung.

    Anhaltende Niedrigzinsphase: Für Bauherren sind die Zinsen günstig

    Die aktuelle Zinsentwicklung spielt Bauherren in die Karten: Noch immer sind die Zinsen im Vergleich zum langfristigen Mittelwert auf extrem niedrigem Niveau. Der Zinsvergleich zwischen dem aktuellen Marktzins und den Durchschnittszinsen der vergangenen Jahrzehnte zeigt: Bis die Baufinanzierungszinsen wieder auf das langfristige Durchschnittsniveau von rund sechs Prozent klettern, dürfte es noch ein langer Weg sein. Doch auch in Zeiten niedriger Finanzierungszinsen gilt: Wer beim Sichten der Angebote die Zinsen sorgfältig vergleicht, kann die Gesamtkosten für seine Finanzierung nochmals kräftig senken.

    Der Zinsvergleich ergibt: Zinsen sind nicht gleich Zinsen

    Der Nominalzins ist laut einer EU-Verbraucherkreditrichtlinie vom Juni 2010 als Sollzins zu deklarieren, es besteht inhaltlich also kein Unterschied zwischen diesen Begriffen. Der Sollzins – ehemals Nominalzins – ist der Zinssatz, der jährlich für die Bereitstellung eines Darlehens gezahlt werden muss, aber keine weiteren Nebenkosten enthält. Den tatsächlichen Preis eines Kredits drückt der Effektivzins aus, also die Summe, die der Kreditnehmer für die Finanzierung jährlich zu zahlen hat. Der Effektivzins enthält Nebenkosten, die im Zusammenhang mit der Kreditaufnahme entstehen: Die Vermittlungs- und Bearbeitungsgebühren sowie den Auszahlungskurs. Der Effektivzins wird auf die gesamte Laufzeit des Kredits, also auch über die erste Zinsbindung hinaus, bezogen. Damit eignet sich der Effektivzins für den Vergleich verschiedener Kreditangebote. Wenn Sie beim Zinsvergleich auf Nummer sicher gehen möchten, lassen Sie sich eine genaue Aufstellung aller Kosten von Ihrer Bank geben. Kreditinstitute sind laut Preisangabenverordnung (PangV) dazu verpflichtet, bei Darlehensangeboten sämtliche relevanten Kosten aufzuführen. Weitere Kosten – ebenfalls nicht im Zins enthalten – sind in der Regel Gebühren, die zum Beispiel für die Bereitstellung des Kredits anfallen. Diese Kosten müssen in einem objektiven Zinsvergleich mit einbezogen werden. Unterm Strich machen damit zwar die Bauzinsen den Löwenanteil der Finanzierungskosten aus, doch sollten Sie auch die zusätzlichen Gebühren beim Zinsvergleich nicht vernachlässigen.

    Video: Was sind Zinsen?

    Wichtig beim Zinsvergleich: Die Restschuld in die Finanzplanung einbeziehen

    Entscheidend für die Finanzierungskosten ist auch die Restschuld, also die noch abzuzahlende Summe am Ende der Zinsbindung eines Darlehens. Zu diesem Zeitpunkt endet die Zinsbindungsfrist, die verbleibenden Restschulden werden per Einmalzahlung abgeleistet oder über eine Anschlussfinanzierung abgedeckt, die zu einem bestimmten Zinssatz erneut als Kredit aufgenommen wird. Jeder Zinsvergleich einer Erstfinanzierung sollte also die Höhe der Restschuld mit einbeziehen.

    Tipp: Um eine Anschlussfinanzierung sollten Sie sich mindestens drei Monate vor Ablauf der Sollzinsbindung kümmern, damit Sie nicht überstürzt unvorteilhafte Verträge abschließen.

    Nicht nur Zinsen vergleichen, sondern auch Extras mit einbeziehen

    Wenn Sie bei der Rückzahlung möglichst flexibel bleiben wollen, sollten Sie neben dem Zinsvergleich auch einen Blick auf die Extras werfen, die Ihnen die Bank zu bieten hat. Dazu zählen in erster Linie Sondertilgungskontingente: Damit können Sie jedes Jahr einen bestimmten Betrag zusätzlich tilgen und somit schneller schuldenfrei werden. Damit bietet eine Sondertilgung die Möglichkeit, bei den aktuell niedrigen Bauzinsen und der für Bauherren angenehmen Zinsentwicklung die Gesamtkosten für eine Finanzierung nochmals drastisch zu reduzieren.

    Darüber hinaus ermöglichen manche Banken ihren Kunden, den Tilgungsanteil und damit die Höhe der Monatsrate bis zu zwei Mal während der Zinsbindungsfrist zu ändern – ohne zusätzliche Gebühren.

    Die günstigsten Zinsen mit dem Anbietervergleich finden

    Für eine optimale Baufinanzierung ist ein Zinsvergleich verschiedener Finanzierungsangebote wichtig. Hierzu können Sie im Anbietervergleich von ImmobilienScout24 einfach die aktuellen Zinsen der Baufinanzierungsanbieter Ihrer Region gegenüber stellen. Für einen ersten Konditionsvergleich müssen Sie lediglich Ihre Postleitzahl, den Kaufpreis der Immobilie, Ihren Eigenkapitalanteil, die anfängliche Tilgungsrate, die gewünschte Zinsbindungsfrist und Ihr Beschäftigungsverhältnis angeben und schon können Sie die Konditionen der Anbieter Ihrer Region vergleichen. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit auszuwählen, ob Ihnen als Anbieter Banken und Vermittler, nur Banken oder nur Vermittler angezeigt werden. Ihre favorisierten Anbieter können Sie dann kostenlos und unverbindlich kontaktieren und sich verschiedene Angebote für einen genaueren Zinsvergleich einholen.

    Checkliste: Zinsvergleich von Finanzierungsangeboten

    • Auch bei günstigem Baugeld lohnt sich der Zinsvergleich
    • Effektivzins statt Sollzins vergleichen
    • Kosten wie Bereitstellungsgebühren einbeziehen
    • Restschuld einbeziehen
    • Auf Extras wie Sondertilgung oder Ratenänderung achten
    • Mindestens fünf Angebote vergleichen
    • Zinsen vergleichen unter den besten Anbietern
    • Wie viel Haus kann ich mir leisten?
    • Mieten oder Kaufen – Was ist für Sie besser?
    • Das passende Finanzierungskonzept entwickeln
    • Sie fragen, unsere Experten antworten

    Vergleichen lohnt sich. Das gilt insbesondere für die Finanzierung einer Immobilie.

    Weitere Artikel

    Interhyp Beratung: Für eine runde Baufinanzierung

    Allianz – der Weg zur eigenen Immobilie

    Mit uns Schritt für Schritt ins Traumhaus.

    VON ESSEN Bank – Baufinanzierung ohne Eigenkapital

    Zinsentwicklung

    So finanzieren die Deutschen

    Wie finanzieren eigentlich die Deutschen ihr Bauvorhaben? Hier gibt es die Ergebnisse aus der Studie von ImmobilienScout24 „So finanzieren die Deutschen“.

    Wie finanzieren meine Nachbarn?

    Je nach Bundesland unterscheiden sich die Konditionen und Förderprogramme für eine Baufinanzierung stark. Wir geben eine Übersicht.

    Lexikon Baufinanzierung

    Kurz erklärt: Alle wichtigen Fachbegriffe zum Thema Baufinanzierung.

    Fragen und Antworten

    Hier finden Sie die am häufigsten gestellten Fragen und deren Antworten rund um das Thema Baufinanzierung.

    Aktuelle Meldungen

    News und aktuelle Informationen zum Thema Baufinanzierung.

    Immobilie erfolgreich verkaufen

    Profitieren Sie von der guten Marktlage! Unsere Experten beraten Sie kostenlos.

    Seiteninformation

    Europaweit der größte Online-Automarkt – AutoScout24

    Transparenz und Sicherheit bei Finanzentscheidungen – FinanceScout24

    Scout24 ermöglicht Menschen, ihre Träume von Immobilien & Autos zu verwirklichen.

    Baufinanzierung So billig war die Finanzierung des Hausbaus noch nie

    Baugeld ist so günstig wie nie. Dennoch sollten Bauherren die Anbieter der Baufinanzierung genau miteinander vergleichen – die Unterschiede sind immens.

    Die EZB belässt die Leitzinsen auf Rekord-Tiefstständen, damit die Konjunktur in Schwung kommt. Das sind ideale Zeiten für die Baufinanzierung.

    Baufinanzierung: Konditionen online vergleichen

    Die EZB wird nämlich alles unternehmen, damit die Inflation nachhaltig anzieht. Und dann werden auch die Hypothekenzinsen wieder steigen.

    Es empfiehlt sich daher, seine Zinsen jetzt langfristig festzuschreiben. Wer das tut, kann derzeit wenig Fehler machen – wenn er vorher intensiv die Baugeld-Konditionen vergleicht.

    Baugeld historisch günstig

    Baugeld für zehn Jahre fest ist nach Angaben der FMH-Finanzberatung schon jetzt historisch günstig:

    • Im Schnitt kosten Hypothekenkredite derzeit rund 1,88 Prozent effektiv
    • Immobilienfinanzierungen bis 50 Prozent des Kaufpreises werden von regionalen Banken sogar schon für 1,26 Prozent effektiv angeboten
    • Selbst Großbanken verlangen in der Spitze fast identische Zinsen.
    • Auch Volltilgerdarlehen gibt es schon ab 1,4 Prozent.

    Lange Zinsbindungsfristen mit hoher Planungssicherheit sind im Zinstief besonders interessant: Wer die Baufinanzierungs-Angebote vergleicht, findet fast unschlagbar günstige Kreditkonditionen: 15-jährige Darlehen sind bereits ab 1,76 Prozent zu haben – vorausgesetzt, der Kreditnehmer kann rund 50 Prozent des Objektwerts mit eigenem Geld finanzieren. Selbst eine Zinssicherheit von 20 Jahren gibt es schon für einen Effektivzins von knapp zwei Prozent.

    Mit unserem Baufinanzierungsrechner finden Sie einfach und schnell das beste Angebot. Vergleichen Sie die Konditionen von über 60 Banken! weiter

    Nur keine Bindungsängste bei der Baufinanzierung

    Max Herbst von der FMH-Finanzberatung begeistert sich vor allem für lange Zinsbindungen über 15 und 20 Jahre. „In einem derartigen Zinstief ist es fast schon Pflicht, Baukredite für so lange Zeit abzusichern“, schwärmt Herbst. Das gelte umso mehr, als der Kreditnehmer trotz der langen Sollzinsbindungen seine Baufinanzierung bereits nach zehn Jahren mit sechsmonatiger Kündigungsfrist ganz oder teilweise kündigen kann. So steht es im Gesetz.

    Die Frist berechnet sich vom Tag der Vollauszahlung des Darlehens an. Weiterer Vorteil dieser Langzeit-Darlehen: Die Kündigung muss nicht einmal punktgenau nach zehn Jahren erfolgen, sondern ist auch später noch jederzeit möglich, also zwischen dem elften und dem 15. oder sogar 20. Jahr.

    Baugeld-Vergleich

    Finanzierungsrechner

    Notarkosten-Rechner

    Realistisch betrachtet kann ein Baufinanzierungs-Kunde so während der gesamten Finanzierungszeit in keine Hochzinsphase kommen. Schließlich ist der Zeitpunkt für das Anschlussdarlehen vom zehnten Jahr an frei wählbar. Die Zahl der Anbieter, die eine Zinsgarantie von 20 Jahren oder mehr anbieten, wächst ständig. Selbst für eine lange Fest-Zinsbindung von 25 oder 30 Jahren finden sich bereits 18 Anbieter im Zinsvergleich der FMH-Finanzberatung.

    Baufinanzierungen Vergleichen hilft sparen

    Ein Preisvergleich zahlt sich aus: Wer mit dem Gedanken eines Immobilienerwerbs spielt oder eine Anschlussfinanzierung braucht, sollte immer verschiedene Laufzeit- und Beleihungsvarianten durchspielen. Die Spanne zwischen den Angeboten ist nach wie vor hoch. Top- und Flop-Anbieter von 15-jährigen Darlehen trennen rund 0,5 Prozentpunkte.

    Über 15 Jahre addiert sich dieser vermeintlich kleine Unterschied zu immensen Summen. Beispiel: Bei einer Baufinanzierung über 200.000 Euro und einer monatlichen Tilgungsrate von 700 Euro ist die Restschuld beim günstigsten Kreditgeber nach 15 Jahren um fast 16.000 Euro geringer als beim Teuersten. Dabei wird unterstellt, dass die ersparten Zinsen in eine erhöhte Tilgung investiert werden. Allein 0,1 Prozentpunkte weniger Zinsen bringen immerhin 200 Euro Tilgungsspielraum im ersten Jahr.

    Mit freundlicher Unterstützung der FMH-Finanzberatung.

    Источники: http://www.zinsentwicklung.de/, http://www.immobilienscout24.de/baufinanzierung/ratgeber/hypothekenzinsen/zinsvergleich.html, http://m.focus.de/immobilien/finanzieren/baugeld-vergleich/baufinanzierung_aid_18735.html

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here