Sparkasse kreditkarte vergleich

    0
    35

    Kreditkarte der Sparkasse im Test

    Geht es um die Eröffnung eines Girokontos, begeben sich die meisten Menschen in die Obhut der Bank mit dem größten Filialnetz Deutschlands: der Sparkasse. Verbuchen wir unsere ersten Lohnzahlungen auf dem Konto, sind unserer finanziellen Aktivität keine Grenzen gesetzt. Nunmehr greifen wir verstärkt zu der Option bargeldlose Transaktionen zu tätigen. Darüber hinaus verändern sich mit der monetären Liquidität auch unsere Gewohnheiten. Wir werden immer mehr von der Reiselust und dem Gefühl gepackt, ständig neues erleben zu wollen oder in Besitz neuester Technologien zu gelangen. Als Besitzer einer Kontokarte werden uns ganz neue Wege eröffnet, wie wir die geplanten Errungenschaften erwerben können. Während vorher der Weg über den Einzelhandel eingeschlagen wurde um den gewünschten Artikel zu kaufen, wird vermehrt dazu übergegangen das Internet, als medialer Point of sale, zu nutzen. Jedoch erleben wir im Onlinegeschäft, dass der Besitz einer Girocard oftmals nicht ausreicht um Einkäufe zu tätigen. Gerade wenn es um die Buchung von Reisen oder den Erwerb bestimmter Artikel geht, verlangt eine Vielzahl von Internetanbietern ein Zahlungsmittel mit Sicherheitsgarantie: die Kreditkarte. Informieren wir uns bei unserer zuständigen Sparkasse über das Thema „Kreditkarte“ werden uns ein Vielzahl von Kreditkartentypen vorgestellt. Dahingehend fragen wir uns häufig: „Welche Kreditkarte ist die beste und genügt meinen Ansprüchen“?

    Kreditkarten der Sparkasse

    Signalisieren wir unserem Bankberater, während dem Gespräch, das Interesse an ein einer Kreditkarte werden uns je nach Bonitätsklasse fünf verschiedene Kartenoptionen zur Verfügung gestellt: Prepaidkreditkarte, X-Tension Kreditkarte, Standard Kreditkarte, Gold Karte und Platinum Karte. Bei näherer Betrachtung stellen wir uns die Frage, worin sich die verschiedenen Karten unterscheiden und welche Leistungen tatsächlich inbegriffen sind. Aufgrund dieser Tatsache nehmen wir die Konzepte der verschiedenen Kreditkartenangebote genauer unter die Lupe:

    Master Card

    Master Card gehört zu den weltweit größten Kreditkartengesellschaften. Ihr Produktportfolio inkludiert sämtliche Kartentypen wie die Master Card, die Debitkarte Maestro, Debit Mastercard, Mastercard electronic sowie die Bargeldbezugskarte Cirrus.

    Besitzer einer Master Card sind mit dem Prädikat ausgezeichnet jederzeit in Teilen der ganzen Welt solvent zu sein. Dabei findet die Zahlung unter Angabe des eigenen Namens statt. Die Kreditkarte von Master Card wird an über 30 Millionen Stellen als universelles Zahlungsmittel anerkannt. Zudem erfüllt sie nicht nur die Funktion des bargeldlosen Zahlungsverkehrs sondern kann auch als Geldkarte zur Bargeldabhebung, an mehr als 700.000 Geldautomaten weltweit, verwendet werden. Ihr Besitz ermöglicht es auch bequem und sicher Onlineeinkäufe zu tätigen. Begibt sich der Kreditkarteninhaber auf Reisen und ihm stößt in irgendeiner Form etwas zu, kann er sich auf einen Notfallservice verlassen, der ihm in allen Belangen juristischen, medizinischen und bargeldlichen Beistand gewährt. Demgegenüber genießen Inhaber einer Master Card einen höheren finanziellen Spielraum durch verlängerte Zahlungsziele. Wer stolzer Besitzer einer Master Card Gold kommt in den Genuss umfassender Reiseversicherungen.

    Projiziert man das Konzept von Master Card auf das Leistungsrepertoire der Sparkasse, bietet diese verschiedene Ausführungen einer Master Card Kreditkarte an:

    Prepaidkarte:

    Diese Art der Kreditkarte bildet das Pendant eines Handytarifs mit Prepaidfunktion. Der Besitzer kann sie solange für die bargeldlose Zahlung einsetzen wie auch Guthaben auf der Karte ist. Dabei sind den Einsatzmöglichkeiten keinerlei Grenzen gesetzt. Ferner ist dieser Kartentyp mit einer hohen Individualisierbarkeit versehen. Demnach haben Antragsteller die Möglichkeit, Motive aus Motivekatalogen oder Online-Galerien oder ihr persönliches Foto auszuwählen, um ihrer Karte eine persönliche und individuelle Note zu verleihen. Um stets über den derzeitigen Guthabenstand informiert zu sein, können sie dieses online, über den Kontoauszugsdrucker oder telefonisch abfragen. Damit man immerzu über genügend Geld verfügen kann, lässt sich die Karte problemlos per Dauerauftrag oder Überweisung aufladen. Des Weiteren wird den Besitzern die Möglichkeit eingeräumt, bei Bedarf, die passende Auslandskrankenversicherung abzuschließen. Damit gelangen sie in die favorisierte Position, 60 Tage weltweiten Krankenversicherungsschutz genießen zu dürfen.

    X-Tension Kreditkarte:

    Sie wird als die trendige und flexible Lösung einer Master Card bezeichnet. Dabei kann der Besitzer auf weltweiter Ebene Transaktionen tätigen, die mit der Bereitstellung der eigenen Unterschrift oder der Eingabe der persönlichen Identifikationsnummer erfolgreich abgeschlossen werden. Daneben hat der Besitzer die Option an allen, mit dem Master Card Akzeptanzzeichen versehenen, Stellen Bargeld abheben zu können. Ferner wird ihm monatlich eine Abrechnung zugestellt, die ihn genauestens darüber informiert, wo und in welcher Höhe er Zahlungen geleistet hat. Begeben sich Inhaber einer X-Tension Kreditkarte auf Reisen können, sie sich über einen weltweit 90 tägigen Krankenschutz freuen. Somit werden bei medizinischen Heilbehandlungen oder notwendigem Rücktransport sämtliche Kosten übernommen. Mit dem Besitz der X-Tension Kreditkarte haben sie Zugriff auf das X-Tension Center, worüber verschiedene Angebote wie Flugtickets, Mietwagen, Hotels oder Reisen zu besten Preisen gebucht werden können. Damit nicht genug erhält man auf den Kaufpreis eine Rückvergütung von 5 %. Zudem erhalten Inhaber dreimal pro Jahr Newsletter, die sie über aktuelle Vorteilsangebote informieren.

    Standard Kreditkarte:

    Dieser Kartentyp ist ähnlich aufgebaut wie die X-Tension Kreditkarte. Inhaber dieser Karte können ebenfalls auf weltweiter Ebene Geldgeschäfte abschließen. Bargeldabhebungen können weltweit an allen Geldautomaten durchgeführt werden, die mit dem Master Card oder VISA Akzeptanzzeichen versehen sind. Hierbei erhalten sie auch pro Monat eine Abrechnung über die geleisteten Umsätze. Zudem haben sie Zugriff auf die Plattform shoppingplus, die ihnen eine Übersicht von Händlern mit attraktiven Vergünstigungen bereitstellt. Somit können sie allerhand Einkäufe tätigen und profitieren, durch die Funktion „Cashback“, von partiellen Erstattungen des Einkaufspreises. Ferner wird der Inhaber dreimal im Jahr mit einem Newsletter versorgt, der sie über die Merkmale der Kreditkarte informiert.

    Gold Kreditkarte:

    Im Besitz der Gold Kreditkarte zu sein, verleiht dem Inhaber das Privileg weltweit Transaktionen mit seinem Namen tätigen zu dürfen. Zudem können Bargeldabhebungen an allen Geldautomaten geleistet werden, die mit dem Master Card oder VISA Akzeptanzzeichen ausgestattet sind. Genauso wie bei allen anderen Kreditkarten auch, erhält der Gold Card Besitzer eine monatliche Kreditkartenabrechnung mit den getätigten Geldgeschäften. Im Hinblick auf die Versicherungen hebt sie sich deutlich von den anderen Kreditkartentypen ab. Demzufolge beinhaltet ihr Versicherungsschutz folgende Teilabsicherungen:

    Reiserücktritts-/Reiseabbruchsversicherung: weltweiter Versicherungsschutz für den Inhaber und die Familienmitglieder sofern die Reise aufgrund eines Zwischenfalls wie Tod oder Unfall nicht angetreten werden kann.

    Auslandsreise-Krankenversicherung: der Versicherungsschutz deckt sämtliche medizinisch notwendige Krankenbehandlungen im Ausland für die Dauer von 60 Tagen ab, auch dann wenn man als Inhaber der Karte nicht mitreist.

    Kfz-Schutzbrief für das In- und europäische Ausland: kommt es zu einer Panne oder einem Unfall genießt der Karteninhaber umfassenden Versicherungsschutz

    Ferner profitieren Besitzer der Gold Card von ausgewählten Vorteilsangeboten, die sich rund um die Themen Reisen, Freizeit, Kultur und Genuss drehen.

    Platinum Kreditkarte:

    Mit der Possession der Platinum Kreditkarte kommt der Inhaber in die Position eines Senators und wird auf der ganzen Welt von dem „Casa Gefühl“ beflügelt. Dahingehend genießt er uneingeschränkte Zahlungsfähigkeit und kann Geldgeschäfte mit seinem Namen abschließen. Darüber hinaus kann er an allen, mit dem Master Card Akzeptanzzeichen versehenen, Geldautomaten Bargeldabhebungen tätigen und erhält eine monatliche Kreditkartenabrechnung.

    Der Versicherungsschutz ist genauso aufgebaut wie bei der Gold Kreditkarte mit dem Unterschied, dass eine Absicherung der Selbstbeteiligung bei Mietfahrzeugen Bestandteil des Kreditkartenvertrages ist. Dieses bedeutet, dass die Selbstbeteiligung abgesichert ist unabhängig davon ob es sich um eine Voll- oder Teilkaskoversicherung handelt. Dabei werden 1.000,00 € bei Vollkaskoversicherungen und 150,00 € bei Teilkaskoversicherungen übernommen. Dem Versicherungsschutz unterliegen alle Fahrzeuge mit einem Hubraum von 50 ccm und Wohnwagen bis zu vier Tonnen. Damit der Versicherungsschutz auch in Kraft tritt, muss der Preis mit der Platinum Kreditkarte bezahlt werden und der Vertragspartner eine gewerbsmäßig tätige Vermietung sein. Den höherwertigen Status wird der Karte durch den grenzenlos persönlichen Concierge Service verliehen. Demzufolge wird dem Besitzer ein Team zur Verfügung gestellt, das ihm sämtliche Wünsche von den Lippen abliest. Unabhängig von dem Wunsch arrangiert das Team sämtliche Formalitäten, die mit dem Bedürfnis einhergehen. Zudem stehen sie dem Besitzer beratend zur Seite. Damit wird ihm unlimitierter Zugang zu einzigartigen Reisen und Events weltweit geboten.

    Das Kriterium welches die drei Kreditkarten gemeinschaftlich verbinden ist die Sicherheit. Eine Vielzahl von Onlineshops wickelt den Zahlungsvorgang über die Eingabe eines speziellen MasterCard® SecureCode™ ab. Dadurch erhalten, mit der Kreditkarte getätigte, Einkäufe zusätzlichen Schutz, wenn es um die Bezahlung der Ware und der damit verbundenen Eingabe empfindlicher Daten geht. Somit haben Kunden die Möglichkeit, sich über das Internetportal der Sparkasse für die Ausstellung eines derartigen Codes zu registrieren.

    Kritik an den Kreditkarten der Sparkasse

    So attraktiv sich die verschiedenen Kreditkartenarten und ihre Leistungen anhören, scheint das nicht bei allen Kreditkarten zu sein. Vor allem die Gold Card weist erhebliche Schwächen auf. Insbesondere ihr angebotener Auslandskrankenschutz steht stark in der Kritik. Der Versicherungsschutz wird nur für die Dauer von 90 Tagen aktiv, unabhängig ob der Geschädigte transportfähig ist oder nicht. Psychosomatische Erkrankungen werden in der Versicherung nicht berücksichtigt und eine Erstattung des Rücktransports findet nur statt, wenn er medizinisch notwendig ist. Im Hinblick auf die Reiserücktrittsversicherung bleibt diese nicht kostenlos, sondern es muss eine Selbstbeteiligung von 20 % gezahlt werden, wenn die Reise nicht angetreten wird.

    Kreditkarten Test – Ergebnisse Juni 2011 – aktuelle Ergebnisse für 2013/2014 liegen noch nicht vor

    Wem die Kreditkarten der Sparkasse nicht geheuer sind, der kann aus einer Vielzahl anderer Kreditkarten auswählen. Dahingehend hat Finanztest das Preis-Leistungs-Verhältnis der 42 Kreditangebote von 20 Herausgebern überprüft (kompletter Kreditkarten Test). In die Grundgesamtheit der zu beurteilenden Kreditkarten fielen Standard- und Premiumkarten der Marken American Express, Diners Club, Master Card und Visa. Ferner wurden auch nur die Karten berücksichtigt, die speziell für Reisen konzipiert sind, einen monatlichen Kostenfaktor bis zu 35,00 € und über 35,00 € darstellen.

    Damit ein repräsentatives Ergebnis präsentiert werden konnte, hat man nur Kreditkarten berücksichtigt, die eine Auslandsreisekrankenversicherung zum Gegenstand des Kreditkartenvertrages machten oder diese in einem Versicherungspaket offerierten. Demzufolge wurden die verschiedenen Kreditkarten im Hinblick auf Auslandsreisekrankenversicherung und Reiserücktrittsversicherung nach folgenden Kriterien bewertet:

    Auslandsreisekrankenversicherung

    • Allgemeine Bedingungen: Erstattung sämtlicher Kosten auch nach Überschreiten der Reisedauer (Nachleistungspflicht)
    • Gesundheit: Leistungsbereitschaft bei medizinischen Behandlungen und psychischen Erkrankungen sowie verständliche Formulierung der Versicherungsklauseln.
    • Rücktransport: medizinisch vertretbarer Transport, insbesondere ab einem Krankenhausaufenthalt von 14 Tagen. Im Todesfall werden die Kosten für die Bestattung vor Ort erstattet.
    • Krieg, innere Unruhen: keine Leistungsbereitschaft aufgrund einer Reisewarnung.

    Reiserücktrittsversicherung

    Allgemeine Bedingungen: es besteht Versicherungsschutz, selbst wenn der Kreditinhaber nicht an der geplanten Reise teilnimmt. Dabei entspricht die Versicherungssumme dem Wert der Reise.

    Gesundheit: Leistungsbereitschaft bei zu erwartenden Vorkommnissen wie Krankheit, Unfall, Tod, Schwangerschaft, Prüfungswiederholung und Arbeitsplatzverlust- oder Wechsel.

    Reiseantritt und Reiseabbruch: die Versicherung schützt, wenn aufgrund von Verspätung öffentlicher Verkehrsmittel die Reise nicht angetreten werden kann oder wegen Krankheit, Unfall oder Tod die Reise abgebrochen werden muss.

    Verlängerter Aufenthalt/Verspätete Rückkehr: Erstattung der Kosten, wenn die Rückkehr beeinträchtigt wird (Vulkanausbruch, Erdbeben, Erkrankung)

    Unter Berücksichtigung der verschiedenen Kriterien könnten in den unterschiedlichen Kategorien folgende Rankings aufgestellt werden:

    Kreditkarten über 35 Euro mit Reise­versicherungen und Zusatzleistungen

    • American Express Gold Card
    • Barclaycard Gold Visa
    • Barclaycard Platinum Double
    • VR-Reisecard
    • VR-Gold­card
    • Tui Card Classic
    • Tui Card Gold
    • Kreditkarten bis 35 Euro
    • Barclaycard New Visa
    • Payback Visa
    • Germanwings Credit Card
    • DKV Visa

    Prinzipiell hat keines der geprüften Kreditkartenangebote mit guten Ergebnissen glänzen können. Vermehrt ließen sich Lücken im angebotenen Versicherungsschutz feststellen. Einige Anbieter geben Kreditkarten mit Auslandsreise Krankenversicherungen aus, die eine Selbstbeteiligung von 20 % vorsehen.

    Diese Schwäche lässt sich vor allem an den Kreditkarten von TUI erkennen. Die Classic Card beinhaltet keine Auslandsreise Krankenversicherung und auch die Gold Card weist einen beschränkten Versicherungsschutz auf. Dabei wird der Versicherungsschutz nur aktiv, wenn eine Reise mit dem Reiseveranstalter gebucht wird. Ihre Kreditkarten eignen sich für die Kundenbindung, da ihren Kunden Gratifikationen in Form von Sachprämien, Gutscheinen oder Reiseführern gewährt werden.

    Bei der Auswahl der Kreditkarte soll man den Fokus nicht nur auf das Leistungsspektrum richten sondern auch auf ihren Preis. Hält man sich im Ausland auf und muss Bargeldabhebungen tätigen, berechnet die Bank eine Geldautomatengebühr und außerhalb der EU eine Auslandseinsatzgebühr. In diesem Fall werden pro Abhebung 1 bis 4 % berechnet, die einen Kostenaufwand von 2,50 € bis 7,50 € ausmachen. Zahlt man im außereuropäischen Ausland kommen weitere 2 % hinzu.

    Wer in Besitz einer Kreditkarte mit geringen Kosten gelangen will, der sollte sich die Angebote der Barclaycard New Visa anschauen. Beabsichtigt man innerhalb der europäischen Union zu verreisen, ist sie die günstigste Variante. Demnach zahlt der Inhaber im ersten Jahr keine Jahresgebühr und ab dem zweiten Jahr eine Gebühr von 19,00 €. Darüber hinaus werden für das Abheben an Geldautomaten keine Gebühren fällig. Nur außerhalb der EU wird man mit 1,99 € pro Abbuchung zur Kasse gebeten. Die Karte kann gegen Aufpreis mit der Option Reiseversicherungsschutz ausgestattet werden.

    Aber auch die Kreditkarte Payback Visa hat sich als eine günstige Alternative herausgestellt. Sie verlangt ab dem zweiten Jahr eine jährliche Gebühr von 25,00 € und ermöglicht ein kostenloses Geldabheben. Tätigt man Geldabhebungen im außereuropäischen Ausland werden diese mit 1,5 % berechnet.

    Testsieger

    Insbesondere das Kreditkartenangebot VR-Gold-card wird als die geeignetste Kreditkarte unter allen bewerteten Kreditkarten gesehen. Ihr Angebot beinhaltet eine Reisekrankenversicherung und kann nur in Kombination mit einem bestehenden Girokonto abgeschlossen werden. Jedoch hat dieser ganzheitliche Krankenschutz seinen Preis. Für ihren Besitz zahlt der Inhaber eine Jahresgebühr von 70,00 €. Sehr viel günstiger kommt man weg, wenn man sich für VR- Classic Card entscheidet, die einen Kostenfaktor von 25,00 € hat, und den Auslandsreiseschutz mit einer zusätzlichen Versicherungspolice abschließt.

    Empfehlungen bei der Auswahl der passenden Kreditkarte

    Beabsichtigt man die Vorzüge einer Kreditkarte genießen zu wollen, sollte man sich nicht von den Angeboten mit Reisekranken- oder Reiserücktrittsversicherung blenden lassen. Häufig besteht ihr Versicherungsschutz aus einer Reihe von Haken, denen man sich untergeben muss. Dahingehend sei es zu empfehlen Kreditkarten ohne diese Option auszuwählen und den Auslandskrankenschutz mit einer zusätzlichen Police abzusichern. Gibt es unter all den zukünftigen Kreditkarteninhabern welche, die die Kreditkarte nur beschränkt einsetzen wollen, sollten sie sich auf Angebote konzentrieren, die keinerlei Zusatzleistungen zum Vertragsgegenstand machen. Gehört man aber zu der Sparte, die die Kreditkarte vermehrt einsetzt und weltweit unterwegs ist, sollte man sich Angebote ansehen, die mit Bonusprogrammen wie Miles and More versehen sind.

    Unabhängig von der Kreditkarte für die man sich letzten Endes entscheidet, Sparkassen Kreditkarte oder nicht, sollte man sich die angebotenen Leistungen sehr genau anschauen. Oftmals koppeln die Anbieter ihre Inanspruchnahme an Voraussetzungen, die nur zähneknirschend angenommen werden. Ferner sollten auch die Kostenbedingungen, die mit dem Einsatz verbunden sind, überprüft werden. Daher ist es ratsam, sich über einige verschiedene Kreditkarten hinsichtlich ihrer Funktionalität und Kostenstruktur zu informieren und mithilfe eines Online-Rechners zu vergleichen. Nach Angabe einiger Auswahlkriterien filtert er die Angebote heraus, welche zu dem eigenen Kreditkartenprofil passen und vereinfacht damit die Entscheidung für eine Kreditkarte.

    Die neuesten Artikel

  • News zum Thema

  • Am meisten gelesen

    Unser Standort

    Tel.: 030 – 120 82 82 8

    News-Archiv

    RSS-Feed abonnieren

    Beratung durch Experten

    Durch diese Inter­net­seite fin­det kei­ne Ver­sich­er­ungs­ver­mitt­lu­ng statt. Die kom­pe­ten­te Be­rat­ung durch Dritte er­folgt aus­sch­ließ­lich über un­ab­hängi­ge Experten.

    Sparkasse Kreditkarte

    Leistung & Angebot

    Die Sparkasse ist eine Universalbank, die Bankgeschäfte mit allen Kundengruppen betreibt. Sie verfügt über ein sehr engmaschiges Filialnetz, das sich deutschlandweit erstreckt. Allerdings tritt die Sparkasse bundesweit nicht als ein Institut auf: Es gibt aktuell 398 öffentlich-rechtliche und fünf freie Sparkassen in Deutschland, die ihre Angebote und Konditionen jeweils selbst festlegen. So sind auch die Angebote an Visa und Mastercards von Sparkasse zu Sparkasse unterschiedlich. Um das Angebot vergleichbar zu machen, beschränken wir uns im Test deshalb auf die Berliner Sparkasse.

    Berliner Sparkasse Visa Card

    Die Visa Card stellt das Grundprodukt des Kreditkartenportfolios der Berliner Sparkasse dar. Ihre Jahresgebühr beträgt 39 Euro, eine Partnerkarte ist für 29 Euro im Jahr zu haben. Die maximale Abhebesumme aus dem Verfügungsrahmen beträgt 500 Euro pro Tag. Lädt der Nutzer jedoch die Kreditkarte mit Guthaben auf, hat er die Möglichkeit, bis zu 2.000 Euro am Tag abzuheben.

    Seine Umsätze sieht der Kreditkarteninhaber über die Sparkassen-App (für Android– und iOS-Geräte) oder auf der Online-Banking-Seite des Anbieters ein. Wünscht der Kunde eine Papierrechnung, trägt er die Portokosten.

    • Jahresgebühr: 39 Euro
    • Max. Bargeldabhebung am Tag: 500 Euro
    • Sollzinsen: keine Teilratenzahlung
    • Kostenloser Kreditrahmen: 30 Tage

    Alle Kreditkarten der Sparkasse sind mit einem NFC-Modul für das kontaktlose Zahlen ausgestattet. Darüber hinaus profitieren Kunden bei allen Modellen von einem Reisebuchungs-Service mit sechs Prozent Rückerstattung bei Buchung über den Partner.

    Berliner Sparkasse Visa Card Gold

    Diese Kreditkartenvariante schlägt mit einer Jahresgebühr von 78 Euro zu Buche, eine Partnerkarte kostet 59 Euro jährlich. Zusätzlich zu den Leistungen der Visa Card bekommen Kunden bei dieser Variante 0,1 Prozent Zinsen auf ihr Kreditkartenguthaben. Aus Guthaben kann der Nutzer bis zu 10.000 Euro am Tag abheben.

    Im Leistungspaket enthalten sind eine Auslandsreise-Krankenversicherung, eine Reise-Rücktrittskosten-Versicherung, eine Freizeit-Unfallversicherung, ein Auslands-Autoschutzbrief und der 24-Stunden-Assistance-Service, der ein 24-Stunden-Notruf-Telefon und eine Reise-Abbruchversicherung umfasst. Bei Verlust von Bargeld und Kreditkarten im Ausland garantiert die Berliner Sparkasse die Versorgung mit Notfallgeld.

    Berliner Sparkasse Visa Card Basis

    Bei der Visa Card Basis handelt es sich um eine Prepaid-Karte. Vorteil ist die volle Kostenkontrolle, da ausschließlich vorhandenes Guthaben, das zuvor aufgeladen wurde, für Einkäufe ausgegeben werden kann. Das Mindestalter für ihre Beantragung beträgt zwölf Jahre. Die Nutzung ist bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres kostenfrei.

    Minderjährige können die Kreditkarte mit bis zu 500 Euro aufladen. Bei älteren Nutzern entfällt diese Limitierung. Die Nutzung kostet 42 Euro im Jahr. Einer der Vorteile besteht darin, dass sich diese Kreditkarte schufafrei und ohne Einkommensnachweis bestellen lässt. Aus dem Guthaben kann der Kunde weltweit 2.000 Euro am Tag abheben.

    Konditionen

    Das kostenlose Zahlungsziel beträgt 30 Tage, danach wird der Betrag vom dazugehörigen Girokonto eingezogen. Dieses muss als Verrechnungskonto mitabgeschlossen werden. Es ist nur für Schüler, Azubis und Studenten bis zum Alter von 24 Jahren kostenfrei. Eine Teilzahlungsfunktion ist dabei nicht vorhanden. Das bedeutet, dass das Girokonto an einem frei festlegbaren Stichtag eines jeden Monats ausreichend gedeckt sein muss – ansonsten drohen Strafgebühren.

    Guthaben werden ausschließlich in der Gold-Variante verzinst, derzeit mit 0,1 Prozent.

    Gute Konditionen bezüglich Bargeldabhebung und Einsatzgebühren

    Die Konditionen bezüglich der Abhebung von Bargeld sind attraktiv, da das Abheben an allen Automaten im Ausland mit VISA-Zeichen kostenlos ist. Im Inland sollte es der Nutzer dringend vermeiden, mit der Kreditkarte Bargeld abzuheben, denn hier werden immer zwei Prozent vom Umsatz, mindestens jedoch 7,50 Euro fällig. Der Kunde hat ohnehin die Möglichkeit, mit seiner Girokarte an allen Sparkassenautomaten in Deutschland kostenfrei abzuheben.

    Innerhalb des Euroraumes sind bargeldlose Zahlungen gebührenfrei, außerhalb dieser Zone werden 1,9 Prozent auf den Umsatz fällig. Diese Konditionen gelten für alle Kreditkarten.

    Sicherheit

    Sämtliche Kreditkarten der Berliner Sparkasse sind mit einem Sicherheitschip und einer PIN-Nummer ausgestattet. Die PIN kann der Nutzer nach Belieben ändern.

    Gegen unautorisierte Nutzung schützt die Sparkasse mit dem 3-D-Security-System Verified by VISA: Bei jedem Einkauf im Internet erhält der Kreditkarteninhaber eine zusätzliche TAN-Nummer per SMS oder App, die erforderlich ist, um die Transaktion zu autorisieren. Dafür muss sich der Kunde einmalig kostenlos mit seiner Handynummer registrieren.

    Benachrichtigungsservice

    Für zusätzliche Sicherheit sorgt der Benachrichtigungsservice bei neuen Umsätzen. So bleibt ein Fremdzugriff nie unbemerkt.

    Je nach gebuchtem Dienst erhalten Kunden unterschiedlich detaillierte Informationen, die unter anderem die Umsätze, die Erreichung von Limitschwellen, den aktuellen Kontosaldo, das Vorliegen einer neuen Kredit- beziehungsweise Kartenabrechnung, den Saldo der Abrechnung, den Lastschriftbetrag sowie eventuelle Bonuspunkte betreffen. Das Paket S ist kostenfrei, das Paket M, das mehr Informationen bietet, kostet 0,99 Euro im Monat, und das größte Paket, L, kostet monatlich 1,99 Euro.

    Hilfe & Support

    Nutzer erreichen den Kundendienst der Berliner Sparkasse per Telefon, E-Mail, Chat, Video-Chat oder per WhatsApp. Auch ist eine persönliche Beratung in einer der zahlreichen Geschäftsstellen im Berliner Stadtgebiet möglich.

    Bei unserem Testanruf (Freitagvormittag) mussten wir etwa zwei Minuten auf eine Kundenbetreuerin warten. Sie beantwortete unsere Fragen kompetent und freundlich. Die Hotline ist an sieben Tagen rund um die Uhr geschaltet.

    Diese Bandbreite an Kommunikationswegen ist ein Alleinstellungsmerkmal der Berliner Sparkasse.

    Zusammenfassung

    Das Angebot der Berliner Sparkasse im Bereich Kreditkarten ist sehr einfach. Es besteht aus zwei klassischen Kreditkarten und einer Prepaid-Karte. Positiv hervorzuheben ist, dass die Bargeldabhebung im Ausland kostenfrei ist. Im Inland schlägt sie dagegen ab einer Mindestgebühr von 7,50 Euro mit zwei Prozent des Umsatzes zu Buche. Hierzulande kann der Kunde aber mit der Girokarte kostenlos abheben.

    Eine Teilzahlungsoption wird nicht angeboten. Diese Kreditkarten eignen sich also wenig für die Überbrückung von Finanzengpässen, denn die Kreditsumme muss innerhalb eines Monats vollständig vom Girokonto eingezogen werden können.

    Dass neben der Kreditkarte zusätzlich ein Girokonto als Verrechnungskonto abgeschlossen werden muss, könnte einige Kunden abschrecken, da dieses weitere Gebühren verursacht.

    Kreditkarten-Vergleich Mehr als 100 Kreditkarten zur Auswahl

    Vergleichen spart bares Geld: Der Kreditkarten-Vergleich von FOCUS Online hilft Ihnen, aus 100 Karten die passende zu finden.

    Weltweit kostenlos Bargeld abheben, einfach und unkompliziert die Kreditkarte beantragen, geringe Sollzinsen und Einsatzgebühren im In- und Ausland – das sind die wichtigsten Qualitätsmerkmale für Kreditkarten. Solche Verallgemeinerungen treffen jedoch nicht immer zu. Wenn Sie beispielsweise bereits jetzt wissen, dass Sie eine Kreditkarte ausschließlich im Ausland einsetzen möchten, sind die Inlandsgebühren wahrscheinlich weniger relevant für Sie, dabei könnten zum Beispiel eine umfangreiche Auslandskrankenversicherung und die Auslandseinsatzgebühr wiederum interessant sein.

    In Deutschland sind weit mehr als 1000 Kreditkarten zu unterschiedlichen Konditionen und mit vielfältigen Extraleistungen auf dem Markt. In erster Linie unterscheiden sich Kreditkarten darin, wie der offenstehende Betrag beglichen wird: Die Credit-Card oder auch Revolving Card bietet einen klassischen Kreditrahmen, der in Raten – natürlich mit Zinsen – bezahlt wird. Die Debit-Card gibt es in der Regel mit einem Girokonto zusammen, von dem die jeweilige Summe abgebucht wird. Eine Charge-Card bietet einen Kreditrahmen ohne Möglichkeit in Raten abzuzahlen. Stattdessen wird jeden Monat eine Rechnung erstellt.

    TOP KREDITKARTEN BEANTRAGEN

    Barclaycard New Visa

    • dauerhaft beitragsfrei
    • gebührenfrei Bargeld abheben in der Euro-Zone
    • kein Kontowechsel notwendig

    • weltweit kostenloser Bargeldbezug
    • kostenloses Online(Giro)konto
    • Cashback-Programm inklusive
    Consorsbank Visa Card

    • dauerhaft kostenlos
    • bis zu 100 Euro jährliche Prämie
    • NFC-Chip für kontaktloses Bezahlen

    Kreditkarten-Vergleich: Kostenlos, mit Kreditrahmen oder mit Girokonto

    Den meisten Menschen sind die „klassischen“ Angebote von Visa, MasterCard und American Express bekannt, darunter sind besonders die DKB Cash Visa, die Wüstenrot Visa Kreditkarten, die ICS Visa und die Angebote der Hanseatic Bank prominent. Darüber hinaus gibt es kostenlose Kreditkarten (wie die bereits genannte DKB Cash Visa), Prepaid-Kreditkarten zum Aufladen (zum Beispiel von der Wüstenrot Bank), Kreditkarten mit Kreditrahmen und Kreditkarten, für die Sie ein zusätzliches Girokonto bekommen.

    Diese Modelle unterscheiden sich dann noch in ihren Zusatzleistungen und Gebühren. Die richtige Wahl zu treffen, gestaltet sich aufgrund der großen Auswahl somit schwierig. FOCUS Online hilft Ihnen in einem Vergleich, mit nur wenigen Klicks die passende Kreditkarte für Ihre Bedürfnisse zu finden.

    Visa, MasterCard oder American Express: Welcher Kreditkarten-Anbieter ist am besten?

    Häufig taucht auch die Frage auf, welcher Kreditkarten-Anbieter – ob Visa, MasterCard oder American Express – am besten ist. Hier muss man klar sagen, dass es keinen besten Anbieter im gewöhnlichen Sinne gibt. Die Antwort ist individuell – und hängt von einigen Faktoren ab. Denn auch in diesem Punkt ist es wichtig zu wissen: Wo wollen Sie die Karte einsetzen, innerhalb der Euro-Zone oder eher in den USA oder Asien? Möchten Sie eine Kreditkarte, die direkt vom Anbieter ausgegeben wird oder über einen sogenannten Emittenten? Ist Ihnen das Prestige einer Kreditkarte besonders wichtig?

    Diese vielen Fragen bündelt der FOCUS Online Kreditkarten-Vergleich, sodass Sie die wichtigsten Kriterien auf einen Blick sehen und sich entscheiden können, was Ihnen wichtig ist. Das Ergebnis: Ihnen werden die für Sie passenden Kreditkarten angezeigt. Vergleichen Sie Kreditkarten transparent, unabhängig, kostenlos und speziell auf Ihren Bedarfsfall ausgelegt.

    Kreditkarten mit oder ohne Girokonto

    Nicht minder komplex ist der Gebührenbereich: Manche Kreditkarten gibt es ohne extra Girokonto, andere sind mit einem kostenlosen Konto verbunden, manche erlauben, weltweit kostenlos Bargeld an Automaten abzuheben, andere erlassen Neukunden im ersten Jahr die Jahresgebühr, die allerdings in den Folgejahren stärker zu Buche schlagen kann als bei konkurrierenden Angeboten.

    Zudem gibt es gewaltige Unterschiede bei Guthaben- und Sollzinsen – bis hin zu 25 Prozent. Gerade in dem Punkt ist es besonders wichtig, auf die Abrechnungsmodalitäten zu achten: Durch scheinbar großzügige Tilgungspflichten mit geringen Raten steigt der Restbetrag mit hohen Sollzinsen (Revolving Credit).

    Erklär-Video: So funktioniert der Kreditkartenvergleich

    Licht in dieses Durcheinander bringt der Kreditkartenvergleich. Er analysiert mehr als 100 Kreditkarten und berücksichtigt dabei 40 Kriterien. Dabei kann man selbst bestimmen, welche Details in den Vergleich einfließen sollen, welches Gewicht beispielsweise der Gebührenbereich im Verhältnis zu Extraleistungen wie Reiseservices haben soll oder ob man auf eine Goldkarte Wert legt. Die gewünschte Karte kann man auch gleich online anfordern.

    Источники: http://www.testsieger-berichte.de/2014/07/28/kreditkarte-der-sparkasse-im-test/, http://www.netzsieger.de/p/sparkasse-kreditkarte, http://m.focus.de/finanzen/banken/kreditkarten/kreditkarten-vergleich/kreditkarten_aid_8541.html

  • TEILEN
    Vorheriger ArtikelKredit ohne schufa eintrag
    Nächster ArtikelKredit smava

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here